• Einstellungen
Mittwoch, 03.01.2018

Flutschutz braucht Genehmigung

Der Stürzabach in Dürrröhrsdorf-Dittersbach soll umfassend saniert werden. Noch fehlen Bescheide.

Braucht Flutschutz: der Stürzabach.
Braucht Flutschutz: der Stürzabach.

© Archiv: SZ

Dürrröhrsdorf-Dittersbach. Für die geplanten Hochwasserschutzmaßnahmen entlang der Stürzabachs stehen noch Genehmigungen der zuständigen Naturschutzbehörde und der Wasserbehörde aus. Das erklärte Hauptamtsleiter Norbert Bläsner im Gemeinderat von Dürrröhrsdorf-Dittersbach. Die Gemeinde hatte die Förderanträge für die umfangreichen Baumaßnahmen Ende Juni 2017 eingereicht, wartet seitdem auf die Bescheide. Ohne das Fördergeld kann der Bau nicht beginnen.

Geplant ist ein Paket mit einem Gesamtvolumen von rund drei Millionen Euro. Der Stürzabach soll an 26 Stellen entlang des Bachlaufs von Stürza über Dobra bis nach Dürrröhrsdorf mehr Platz bekommen. Die beauftragten Ingenieurbüros haben dafür Gewässeraufweitungen und neue Durchlässe unter den Wegen geplant. Als technisch komplizierteste Maßnahme gilt ein Umfluter nahe der Sparkasse in Dürrröhrsdorf. Dort soll unter der Hauptstraße ein zweiter Durchlass gegraben werden. Zudem sind drei Rückhaltebecken vorgesehen. Beim Hochwasser 2010 sind entlang des Baches zwei Millionen Euro Schaden entstanden. (SZ/dis)