• Einstellungen
Dienstag, 07.11.2017

Fahrzeuge mit Gasantrieb steigen in der Beliebtheit stark an

Käufer von neuen Autos

Bild 1 von 2

suchen immer mehr nach interessanten Alternativen zu Fahrzeugen mit Dieselmotoren. Obwohl auch Benziner immer sparsamer werden, sind sie im Vergleich mit einem Diesel im klaren Nachteil was den Spritverbrauch betrifft. Die meisten Autofahrer legen großen Wert auf einen geringen Treibstoffverbrauch und die damit verbundenen niedrigen Betriebskosten. In letzter Zeit sind daher Autos mit Gasantrieb wieder vermehrt ins Rampenlicht gerückt, nachdem diese altbewährte Antriebsform längere Zeit eher wenig beachtet wurde. Auch Neuwagenvermittler wie beispielsweise MeinAuto.de können von verstärkter Nachfrage nach diesen Pkw’s berichten.

Autokonzerne geben beim Gasantrieb ordentlich Gas

Die großen Fahrzeughersteller, vor allem die Volkswagen Gruppe, haben den Trend erkannt und heizen mit ihren neuen Gasmodellen die Popularität dieser Antriebsform weiter an. Bei den gängigen Volumenmodellen hat der Kunde zumeist die Möglichkeit, auch eine Gasvariante zu bestellen. Der deutsche Autoriese setzt dabei voll auf den Erdgasantrieb. Generell wird besonders der Erdgastreibstoff CNG (Compressed Natural Gas) immer beliebter und hat gute Chancen, das herkömmliche LPG (Liquefied Petroleum Gas) Gemisch zu überflügeln. Bei VW kann man natürlich den Golf mit Erdgasantrieb ordern, auch der Up, der neue Polo und Tiguan sowie andere Modelle sollen damit ausgerüstet werden. So bietet der Antrieb des VW Golf 7 TGI, ebenso wie beim VW Golf 7 Variant TGI, ausreichende 110 PS Leistung und ein Drehmoment von 200 Nm. Damit ist man in allen Verkehrssituationen bestens motorisiert. Durch die Kombination von Gas- und Benzinantrieb kommt man mit dem Wagen rund 1300 km weit und kann sich über einen geringen Gasverbrauch von 3,5 kg auf 100 Kilometer freuen. Neben dem günstigen Gaspreis hilft auch der überschaubare Listenpreis des Golf TGI ab Euro 24.170,00 beim Sparen.

Auch die Volkswagentochter Skoda setzt bei ihren Autos die VW Erdgastechnik ein. Der besonders beliebte Skoda Octavia kann sowohl als fünftürige Limousine und als Kombi-Variante ebenfalls mit den 1,4 Liter TGI Triebwerk geordert werden. Unter der Bezeichnung G-Tec bekommt man ab Euro 27.150 einen sehr geräumigen und gut ausgestatteten Wagen, der im kombinierten Benzin- und Gasbetrieb rund 1200 Kilometer weit ohne Auftanken fahren kann. Auch die spanische Volkswagentochter setzt bei ihren populärsten Modell, dem Seat Leon sowie dem Leon Kombi, auf die sparsame VW CNG Technik. Hier beginnt der Einstieg ab Euro 23.400 Listenpreis mit der sehr gut ausgestatteten Style Variante.

Gasantrieb auch in der Oberklasse und bei SUV im Kommen

Nicht nur bei den Brot und Butter Fahrzeugen, sondern auch in der Oberklasse wächst das Angebot an gasbetriebenen Fahrzeugen. So können auch die größeren Audimodelle A4 Avant g-tron sowie der Audi A5 Sportback g-tron mit Erdgas betrieben werden. Der A4 Avant g-tron hat einen Listenpreis ab Euro 42.000. Dafür gibt es unter der Motorhaube ein 2,0 Liter Vierzylinder Turbo-Aggregat, das 170 PS und 270 NM Drehmoment bereitstellt. Damit sind Fahrleistungen möglich, die auch sportlichen Piloten durchaus reichen dürften. Diese Maschine wird auch beim Audi A5 Sportback g-tron verbaut, der ab Euro 42.500 bestellbar ist. Mit beiden Autos ist im kombinierten Benzin- und Gasbetrieb mit einer maximalen Reichweite von rund 950 Kilometern zu rechnen.

Auch Opel setzt auf den sparsamen, abgasarmen und umweltfreundlichen Gasbetrieb. Der Bestseller Opel Mokka X LPG verbrennt aber im Gegensatz zu den Volkswagenmodellen nicht Erdgas, sondern das herkömmliche LPG Gemisch. Dieses besteht aus Propan und Butan und ist ein Nebenprodukt der Erdölförderung. Beim Verbrennen fallen weniger Schadstoffe als bei Benzin oder Diesel an und man fährt damit auch um rund 50 Prozent günstiger. Das ab einem Listenpreis von Euro 25.000 erhältliche SUV von Opel schafft im kombinierten Betrieb eine Reichweite von gut 1200 Kilometer. Die LPG Technologie selbst ist schon seit Jahrzehnten erprobt und in vielen Ländern weit verbreitet.

Beide Varianten des Gasantriebes sind nicht nur für besonders umweltfreundlich denkende Autofahrer sondern auch für Sparfüchse und Vielfahrer sehr interessant. Vor allem im Zug der Umweltprämie, mit der Gasautos extra gefördert werden, macht es wirtschaftlich gesehen noch mehr Sinn, von einem alten Diesel auf den modernen Gasantrieb umzusteigen. So sind inzwischen 3,5 Prozent der online nachgefragten Neuwagen schon mit einem Gasantrieb ausgestattet. Dank dieses Nachfrage-Rekordwertes sollte es mittelfristig möglich sein, dass der Anteil der Gasfahrzeuge am Gesamtfahrzeugbestand von derzeit 0,3 Prozent stark ansteigen könnte.

Desktopversion des Artikels