• Einstellungen
Freitag, 08.12.2017

Erster Mieter im neuen Ärztehaus

In den Räumen der früheren Bautzener Frauenklinik öffnet am Montag eine Physiotherapie.

Von Carmen Schumann

Norbert Heckel, der Geschäftsführer der OL Physio, steht am neuen Tresen der Physiotherapie-Praxis, die am Montag ihren Betrieb im ersten Stock des neuen Ärztehauses am Stadtwall aufnimmt.
Norbert Heckel, der Geschäftsführer der OL Physio, steht am neuen Tresen der Physiotherapie-Praxis, die am Montag ihren Betrieb im ersten Stock des neuen Ärztehauses am Stadtwall aufnimmt.

© Carmen Schumann

Bautzen. Noch wuseln Handwerker über den Gang der Physiotherapie. Die wird gerade im neuen Ärztehaus am Stadtwall eingerichtet. Die OL Physio, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Oberlausitz-Kliniken, ist der erste Mieter in dem Haus, das durch den Umbau der früheren Frauenklinik auf dem Krankenhausgelände entstanden ist. Der neue Name prangt schon auf der Fassade des Gebäudes, das sich ganz in Weiß mit orangenen Farbeffekten präsentiert.

Handwerker haben momentan nicht nur in den Räumen der Physiotherapie zu tun, sondern auch im Hausflur und den übrigen Etagen. Die ersten Patienten der OL Physio, die ab Montag im neuen Haus behandelt werden, sollten deshalb den Fahrstuhl benutzen, um das Treppenhaus zu meiden. Für die Mitarbeiter der Physiotherapie war am Donnerstag und am Freitag das große Möbelrücken angesagt. 160 Umzugskartons mussten gepackt werden. Termine wurden für diese beiden Tage deshalb nicht an Patienten vergeben.

Zum Glück ist die Entfernung zu den bisherigen Räumen nicht allzu groß. Es geht nur wenige Meter über den Hof. Die OL Physio hatte bislang ihren Sitz im Hauptgebäude des Krankenhauses. Wie Norbert Heckel, der Geschäftsführer der OL Physio, sagt, standen dort allerdings nur 400 Quadratmeter zur Verfügung. „Wir platzten, wie man so schön sagt, aus allen Nähten“, so der Geschäftsführer.

Im sanierten Gebäude des neuen Ärztehauses belegt die OL Physio eine ganze Etage mit insgesamt rund 700 Quadratmetern. „Das verbessert die Bedingungen sowohl für die Patienten, als auch für unsere Mitarbeiter ganz enorm“, freut sich Norbert Heckel. Besonders dringend benötigt wurde ein dritter großer Kursraum, wo die sogenannte Arbeitserprobung stattfindet. Wie Norbert Heckel erläutert, handelt es sich dabei um eine erweiterte ambulante Physiotherapie, die die OL Physio für die Berufsgenossenschaften durchführt. Menschen, die einen Arbeitsunfall erlitten haben, werden so wieder fit für den Beruf gemacht. Sie üben beispielsweise Gewichte in ein Regal einzustapeln. – Überhaupt ist das Raumangebot jetzt sehr großzügig. Der Ergotherapiebereich hat jetzt vier statt bisher zwei Räume zur Verfügung. Die Mitarbeiter bekommen neue Sozialräume und einen Besprechungsraum. Der gesamte Flurbereich und die Behandlungsräume sind in einem sonnigen Gelbton gestrichen worden, der richtig gute Laune verbreitet.

Weitere Praxen werden noch hergerichtet

Die Mitarbeiter der Physiotherapie gehen auch auf die Stationen des Bautzener Krankenhauses, um dort mit den Patienten Reha-Maßnahmen zu absolvieren. Hauptsächlich sind sie jedoch für ambulante Patienten da, die verschiedene, vom Hausarzt verschriebene Formen der Physiotherapie, Ergotherapie oder Sporttherapie in Anspruch nehmen können. Angeboten werden unter anderem auch die beliebten Aquafitness-Kurse, welche allerdings im Röhrscheidtbad-Gesundbrunnen stattfinden. Die Mehrzahl der insgesamt 85 Mitarbeiter sind Frauen. Einige pendeln zwischen den Krankenhäusern in Bautzen und Bischofswerda, wo es eine Niederlassung der OL Physio gibt. Einer von insgesamt fünf männlichen Mitarbeitern ist für den Fahrdienst zuständig, mit dem Patienten von Zuhause zur Physiotherapie gebracht werden können. – Die Handwerker sind nun noch mit Volldampf zugange, um die weiteren Praxen für die künftigen Mieter herzurichten, die sukzessive in den kommenden Wochen in das Gebäude einziehen werden. Darunter sind Ärzte, aber auch weitere Dienstleister rund um das Thema Gesundheit. Begonnen hatte der Umbau im Herbst vergangenen Jahres. Nach dem Abriss des im rechten Winkel angeordneten zweiten Gebäudeflügels musste das im Übergangsbereich angeordnete Treppenhaus der alten Frauenklinik abgerissen werden. Das hätte sich sonst ungünstig am hinteren Gebäudeende befunden. Das Treppenhaus und der Fahrstuhl sind nun mittig im Gebäude angeordnet.

Desktopversion des Artikels