• Einstellungen
Mittwoch, 03.01.2018

Erneut Schaden an Autobahnbrücke

Wegen der Reparatur muss eine Spur bei Wilsdruff gesperrt werden. Bereits im September gab es Probleme.

Von Tobias Winzer

© dpa

Wilsdruff. Autofahrer müssen sich in den kommenden Tagen auf Behinderungen auf der Autobahn A 4 bei Wilsdruff einstellen. Wie das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) mitteilte, sei am Montag ein Schaden an der Brücke über die Wilde Sau festgestellt worden. Wegen des Schadens müssen der Standstreifen und die Lkw-Spur zwischen dem Dreieck Dresden-West und der Abfahrt Wilsdruff gesperrt werden. Der Verkehr werde während der gesamten Bauzeit in Fahrtrichtung Chemnitz auf zwei verengten Spuren mit Tempo 80 an der Baustelle vorbeigeführt, so eine Sprecherin des Lasuv. Die Ausfahrt Wilsdruff aus Dresden kommend ist zudem verkürzt. Die Fahrtrichtung Dresden ist nicht beeinträchtigt.

Die Reparatur wurde sofort veranlasst. Die Arbeiten sollen bis spätestens 12. Januar erledigt sein. Während der Bauzeit ist mit stockendem Verkehr und Stau zu rechnen. „Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um besonders aufmerksame und besonnene Fahrweise“, so die Sprecherin. Für den Steuerzahler entstehen durch die Reparatur keine Kosten. Die Arbeiten erfolgen im Rahmen der Gewährleistung.

Schnelle Reparatur notwendig



Im September war es an gleicher Stelle bereits schon einmal zu einem vergleichbaren Schaden gekommen, jedoch in Fahrtrichtung Chemnitz am Brückenanfang. Dieses Mal ist die Konstruktion am Brückenende, die sogenannte Traverse, gebrochen.

Eine Traverse ist ein Bauteil der Übergangskonstruktion. Durch sie können Längenänderungen infolge von Temperaturschwankungen und Bewegungen der Brücke wegen der Verkehrsbelastung ausgeglichen werden. Wenn ein solcher Traversenbruch auftritt, muss nach Angaben des Landesamtes zügig gehandelt werden, um das Bauwerk wieder ausreichend gegen Schäden durch Ausdehnung und Erschütterung zu schützen.

Desktopversion des Artikels