• Einstellungen
Donnerstag, 14.09.2017

Ermittlungen zum Verkehrsunfall auf der B 99 nicht abgeschlossen

Eine 58-jährige Opelfahrerin war aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten und mit einem Pkw VW zusammengestoßen, der in ein Feld geschleudert wurde.

Unfall auf der Bundesstraße 99 zwischen Zittau und Hirschfelde
Unfall auf der Bundesstraße 99 zwischen Zittau und Hirschfelde

© Danilo Dittrich

Zittau. Zur Ursache des schweren Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag auf der Bundesstraße 99 zwischen Zittau und Hirschfelde ereignet hat, laufen die Ermittlungen noch.Das bestätigte ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz am Mittwoch.

Bei dem Unfall, der sich kurz nach 17 Uhr nahe der „Drausendorfer Krone“ ereignet hatte, war eine 58-jährige Opelfahrerin aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten und mit einem Pkw VW zusammengestoßen, der in ein Feld geschleudert wurde. Auch ein nachfolgender Citroen wurde in den Unfall verwickelt. Die Fahrerin des Opels sowie der 61-jährige Fahrer und die Beifahrerin im VW mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Dieser Streckenabschnitt der B 99 ist im Gegensatz zu anderen Abschnitten von schweren Unfällen bislang verschont geblieben. Hauptsächlich hat es hier bislang schwere Verkehrsunfälle mit Radlern gegeben, die am Bahnübergang nahe der „Drausendorfer Krone“ einen herannahenden Zug übersehen hatten. Doch auch in Zusammenhang mit der Ausfahrt vom Parkplatz des einstigen Gasthofes an der B 99 ist es in der Vergangenheit schon zu Unfällen gekommen. Bei einigen dieser Unfälle hat es auch Todesopfer gegeben. (SZ/se)

Desktopversion des Artikels