• Einstellungen
Sonntag, 25.02.2018 Fußball

Erfolgreicher Punktspielstart für Weinböhla

TuS siegt 3:1 gegen Wesenitztal. Coswiger FV kommt gegen den SV Bannewitz unter die Räder.

Von Jens Jahn

Symbolfoto
Symbolfoto

© Claudia Hübschmann

TuS Weinböhla hat in der Landesklasse Mitte mit einem 3:1 (0:0) im Nachholspiel beim SV Wesenitztal einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt getan. Trainer Yves Würgau strahlte nach dem Abpfiff: „Das war ein ganz wichtiger Sieg gegen einen direkten Kontrahenten.“

Die Partie war wegen der Unbespielbarkeit der Wesenitztaler Plätze auf den Kunstrasen nach Weißig verlegt worden. Somit hatten die Weinböhlaer sogar einen indirekten Heimvorteil, da der Aufsteiger gerade sein Trainingslager im Weißiger Sportpark absolvierte. „Das war schon optimal. Wir hatten zuvor einige Trainingseinheiten auf dem Kunstrasen sowie im Fitnessstudio ausgetragen und konnten uns bestens auf den Nachholer vorbereiten“, sagte Würgau. Trotzdem gehörten die ersten Spielminuten dem SV Wesenitztal. Mit langen Bällen bauten sie Druck auf und man spürte deutlich, dass der Tabellen-Elfte das Spiel für sich entscheiden wollte. „In der ersten Halbzeit kam bei uns nie der letzte Pass an“, erklärte der TuS-Coach.

In der 50. Minute gab es erneut Freistoß für Wesenitztal kurz vor der Strafraumgrenze. Der Ball kam zu Martin Schiefner und der vollstreckte zur 1:0-Führung. Auch auf der Gegenseite leitete ein Standard das 1:1 ein. Florian Lützner passte per Freistoß auf Maximilian Schirmer, der mit einem Kopfball erfolgreich war. „Das haben wir im Training immer wieder geprobt“, freute sich Würgau. Die Begegnung wurde hektischer und nach einem Gerangel sah TuS-Kapitän Kay Ettelt die Ampelkarte (66.). Nur 120 Sekunden später traf seine Elf zur Führung. Ein Solo von Schirmer vom eigenen Strafraum aus über den gesamten Platz leitete einen mustergültigen Konter ein, den Tom Kaiser in seinem ersten Pflichtspiel nach langer Verletzungspause mit dem 2:1 abschloss. Nun warfen die Wesenitztaler alles nach vorn. In der letzten Minute befreite sich die TuS mit einem Konter – Johannes Rothe passte auf Marcus Wilde, der zum 3:1-Endstand traf.

Am kommenden Sonnabend wartet das nächste Nachholspiel auf Weinböhla. Es kommt zum Derby beim Coswiger FV. Das Tabellen-Schlusslicht kam gegen den SV Bannewitz mit 0:6 (0:3) unter die Räder. Trainer Thomas Schmidt vermisste Zweikampf- und Laufbereitschaft: „Da dürfen wir in der Woche zum ersten Mal auf den neuen Kunstrasenplatz. Weihen mit dem Nachholer quasi den Platz ein, aber es fehlte einfach an dem nötigen Zweikampfverhalten, auch am Einsatz, um gegen Bannewitz etwas bewegen zu können.“ Die Gäste kamen bereits nach acht Minuten durch Markus Stephan zur Führung. Kurz vor der Pause erhöhten Bruno Schneider (38.) und erneut Stephan (40.). Zwei Elfmeter, verwandelt von Jakob Schulz (48.) und Michal Musil (53.), bauten den Vorsprung aus. Patrick Wolf machte in der 62. Minute das halbe Dutzend für Bannewitz voll.