• Einstellungen
Dienstag, 14.11.2017

Entflohenen Häftling geschnappt

Wieder zurück ins Gefängnis.
Wieder zurück ins Gefängnis.

© dpa

Bei Bautzen wurde ein 29-Jähriger aufgegriffen, der nach einem Urlaub nicht ins Gefängnis zurückgekehrt war. Auf der A 4 krachte es zwischen Ottendorf und Hermsdorf. Das und mehr im aktuellen Polizeibericht.

Der Polizeibericht vom 14. November

1 von 8

Geflohenen Häftling geschnappt

Bautzen. Am Montagmittag hat die Polizei auf der Autobahn bei Bautzen einen entflohenen Häftling festgenommen. Der 29-jährige Mann war zusammen mit einer 18 Jahre alten Beifahrerin mit einem Opel Astra in Richtung Polen unterwegs und dabei in den Fokus der Zivilfahnder geraten. Bei einer Kontrolle fanden die Beamten heraus, dass der Deutsche ein entwichener Häftling war, der am Sonntag nach einer Lockerungsmaßnahme von einem Urlaub nicht freiwillig in die Justizvollzugsanstalt in Bernau am Chiemsee zurückgekehrt war. Die Polizisten brachten den Gesuchten in eine Justizvollzugsanstalt und informierten die bayrischen Behörden.

Schultür durch Feuer beschädigt

Neukirch. Das zurückliegende Wochenende nutzten unbekannte Täter in Neukirch, um an der Eingangstür der Schule an der Hauptstraße einen Aushangzettel anzuzünden. Die Flammen verursachten an der Tür einen Schaden von rund 600 Euro.

Wohnhaus durchsucht

Großröhrsdorf. Am Montagnachmittag drangen Unbekannte in ein Haus an der Pulsnitzer Straße in Großröhrsdorf ein. In den Wohnräumen durchwühlten sie dann unverschlossene Schränke und Behältnisse. Nach derzeitigem Stand entwendeten die Einbrecher nichts. Der Sachschaden betrug etwa 1500 Euro. Kriminaltechniker sicherten die Spuren.

Kleintransporter fährt auf Mercedes auf

Ottendorf-Okrilla/Hermsdorf. Zu einem Auffahrunfall ist es am Montagabend auf der Autobahn zwischen Ottendorf-Okrilla und Hermsdorf gekommen. Ein Kleintransporter war gegen 19.05 Uhr auf das Heck eines vorausfahrenden Mercedes aufgefahren. Offenbar war der 44 Jahre alte Fahrer des Kleinlasters für einen kurzen Moment unaufmerksam gewesen. Verletzt wurde niemand. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen betrug in Summe etwa 10000 Euro.

Mit 124 km/h durch die Ortschaft gerast

Lieske/Uhyst. Am Montagnachmittag raste ein im Landkreis Bautzen zugelassener Mercedes auf der B156 durch die Ortschaft Lieske – mit sage und schreibe 124 km/h! Für die Überschreitung von 74 km/h innerhalb einer Ortschaft muss der Fahrer mit einem dreimonatigen Fahrverbot, mindestens 680 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister rechnen. Sollte die Bußgeldstelle des Landkreises eine vorsätzliche Schnellfahrt des Mannes erkennen, kann sich das Bußgeld sogar auf den Betrag von 1360 Euro verdoppeln. Ebenfalls auf der Bundesstraße am Abzweig zum Bärwalder See raste ein Ford mit Görlitzer Kennzeichen mit 110 km/h durch die Lichtschranke in Richtung Uhyst – erlaubt wären 70 km/h gewesen. Für die Überschreitung von 40 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog ein Bußgeld von 120 Euro und einen Punkt im Zentralregister vor.

Rasenmäher entwendet

Radeberg. Diebe waren jetzt auf Diebestour an der Pulsnitzer Straße in Radeberg unterwegs. Aus einem Abstellraum in einem Mehrfamilienhaus entwendeten sie einen Rasenmäher. Das Gartengerät der Marke Wolf ist in einem auffälligen Rot-Gelb lackiert. Die Tat muss sich zwischen Donnerstag und Montag ereignet haben.

Betrunken im Auto unterwegs

Cunewalde. Die Polizei beendete am späten Montagabend die Alkoholfahrt eines 34-jährigen Auto-Fahrers auf der Hauptstraße in Cunewalde. Bei einer Kontrolle gegen 23.15 Uhr stellten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest. Ein Test ergab einen Wert von 1,16 Promille. Die Streife veranlasste eine Blutentnahme, behielt den Führerschein des Mannes ein und untersagte ihm die Weiterfahrt.

Nach Crystalkonsum auf der Autobahn

Bautzen. Sein Auto musste ein 27-jähriger Mann am Dienstag auf der Raststätte Oberlausitz-Nord stehenlassen. Die Polizei hatte den Mann gegen 2.25 kontrolliert. Er war mit einem Audi auf der Autobahn auf dem Weg in Richtung Dresden. In den polizeilichen Datenbanken war jedoch vermerkt, dass dem Mann die Fahrerlaubnis entzogen worden war und er das Auto nicht hätte fahren dürfen. Zudem verriet ein Drogentest, dass er vermutlich unter dem Einfluss von Crystal stand. Die Autobahnpolizisten veranlassten eine Blutentnahme, die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Schwarzfahrt befassen.