• Einstellungen
Mittwoch, 05.07.2017

Einige Reparaturen können selbst durchgeführt werden

Moderne Autos werden immer komplexer und viele Dinge, die früher selbstverständlich waren, können nicht mehr in Eigenregie durchgeführt werden.

Bild: © istock.com/gilaxia
Bild: © istock.com/gilaxia

Doch es gibt einige Verschleißteile, die nicht unbedingt in einer Fachwerkstatt gewechselt werden müssen.

Reifen wechseln

Im Frühjahr und im Herbst steht jedes Mal ein Reifenwechsel an: Die Winterreifen müssen gegen Sommerreifen getauscht werden und umgekehrt. Wer es versäumt hat, sich rechtzeitig einen Termin in einer Fachwerkstatt geben zu lassen, der muss unter Umständen auf den Wechsel länger warten. Hinzu kommt, dass etwa 20 € dafür anfallen. Ein Reifenwechsel ist schnell erledigt und es ist kein Spezialwerkzeug erforderlich.

Glühlampen wechseln

Ein Wechsel der Glühlampen hört sich auf den ersten Blick sehr einfach und simpel an - doch auch dies gehört der Vergangenheit an. So wie zum Beispiel beim Audi A2, bei dem die Motorhaube entfernt werden muss, um an die Glühlampen zu gelangen. Allerdings müssen sich die Hersteller an den § 30 StVZO halten, in dem es heißt, dass alles, was schnell abgenutzt oder beschädigt werden kann, einfach auswechselbar sein muss. Hinzu kommt, dass es seit dem Jahr 2006 eine EU-Verordnung gibt, die aussagt, dass ein Glühmitteltausch mit dem mitgelieferten Bordwerkzeug möglich sein muss. Die hierfür erforderlichen Leuchtmittel gibt es an vielen Tankstellen und in speziellen (Online-)Shops für Kfz-Zubehör.

Bremsbeläge wechseln

Bremsbeläge und Bremsscheiben gehören auch zu den Verschleißteilen. Daher gilt auch bei jedem Radwechsel ein Blick auf deren Stärke. Pauschal gesagt sollten Bremsklötze dann erneuert werden, wenn der restliche Belag unterhalb von 2 mm Dicke liegt. Bei Trommel-Bremsbacken ist der Wechsel spätestens bei 1 mm erforderlich. Mittlerweile besitzen fast alle modernen Autos auch Anzeigen, die über den Verschleiß informieren. Sie lassen im Armaturenbrett ein Licht aufleuchten oder besitzen ein Metallstift, der dann beim Erreichen der Verschleißgrenze an der Scheibe kratzt und somit laut auf den erforderlichen Wechsel aufmerksam macht. Erst kürzlich gab es eine Rückrufaktion von VW, in der Fahrzeuge wegen eines fehlerhaften Bremsregelsystems zurückgerufen wurden. Da Bremsen für die Fahrzeugsicherheit elementar sind, sollte der Tausch nur dann in eigener Regie vorgenommen werden, wenn hier bereits entsprechende Erfahrungen vorhanden sind.

Tipp: Zubehör und Ersatzteile wie Katalysatoren, Auspuff & Co findet man leicht im Netz, wie beispielsweise bei Kfz Teile 24.

Desktopversion des Artikels