• Einstellungen
Donnerstag, 28.12.2017

Eine Feuerwehr weniger

Die Kameraden aus Blochwitz und Brößnitz tun sich zusammen. Die Anzahl der Ortsfeuerwehren im Landkreis Meißen schrumpft damit weiter.

Von Jörg Richter

© Symbolfoto: Claudia Hübschmann

Blochwitz/Brößnitz. In der Gemeinde Lampertswalde gibt es jetzt offiziell eine Ortsfeuerwehr weniger. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Blochwitz und Brößnitz haben sich kurz vor Weihnachten zusammengeschlossen. Aus Sicht von Bürgermeister Wolfgang Hoffmann ein nicht unerwarteter Schritt. „Die Kameraden aus beiden Orten arbeiten schon lange zusammen“, bestätigt er. Die Vereinigung wurde am 16. Dezember vollzogen. Die beiden Standorte bleiben vorerst erhalten. Doch die Kameraden treten nun gemeinsam als Ortsfeuerwehr Blochwitz-Brößnitz auf. Es gibt einen Ortswehrleiter und zwei Stellvertreter.

Damit setzt sich ein Trend im Landkreis Meißen fort. Seit der Kreisfusion 2008 hat sich die Anzahl der Ortsfeuerwehren verringert. Waren es Ende 2008 noch 166 Freiwillige Feuerwehren, so sind es jetzt nur noch 141. Vor allem der Altkreis Riesa-Großenhain ist betroffen. Hier gab es vor der Kreisfusion noch doppelt so viele Feuerwehren wie im Altkreis Meißen. Mehrere Ortsfeuerwehren auf dem Lande wurden wegen Überalterung geschlossen oder zusammengelegt.

Die Vereinigung der Ortsfeuerwehren Blochwitz und Brößnitz ist nicht die erste Feuerwehrfusion in der Gemeinde Lampertswalde. Bereits vor ein paar Jahren entschlossen sich die Kameraden von Oelsnitz und Niegeroda zu diesem Schritt.