• Einstellungen
Freitag, 21.04.2017

Einbrecher auf frischer Tat ertappt

Ein Nachbar hört im Vereinsheim Glas zu Bruch gehen und ruft die Polizei. Die stellt die Täter – beim SV Strehla keine Unbekannten.

Von Eric Weser

Das Fenster am Vereinshaus des SV Strehla, dessen Scheibe Einbrecher am Freitag demoliert, ist vorerst behelfsweise repariert worden.
Das Fenster am Vereinshaus des SV Strehla, dessen Scheibe Einbrecher am Freitag demoliert, ist vorerst behelfsweise repariert worden.

© Lutz Weidler

Strehla. Was ist da los? Als Toni Hartleb am frühen Freitagmorgen von seinem Schlafzimmer aus hört, wie draußen Glasscheiben kaputtgehen, kommt ihm das verdächtig vor. Er geht vors Haus. Zwar kann der Strehlaer nicht erkennen, wer sich da im benachbarten Vereinsheim zu schaffen macht. Aber Stimmen und Gespräche habe er gehört, erzählt Hartleb, der eigentlich anders heißt, aber lieber anonym bleiben möchte.

Der Strehlaer ruft die Polizei. Binnen weniger Minuten seien die Streifenbeamten vor Ort gewesen, lobt Hartleb die Beamten. Noch auf dem Sportplatz-Gelände stellen die Polizisten vom Riesaer Revier die Einbrecher, die sich dort unter einem Fangnetz versteckt hielten. Wie sich herausstellt, handelt es sich um einen 17- und einen 18-Jährigen. Das Duo hatte zuvor die Fensterscheibe am Sportlerheim eingeschlagen und war dann ins Innere vorgedrungen. Nach Polizeiangaben brachen sie zwei Geldkassetten auf und nahmen eine noch unbekannte Bargeld-Menge mit.

Der Chef des Strehlaer Sportvereins Tobias Dietrich ist froh, dass der Nachbar so schnell geschaltet hat. In seinen Augen ging die Diebestour im Vereinsheim insgesamt noch glimpflich aus. „Immerhin haben die Täter nicht noch angefangen zu zündeln“, sagt er und spielt auf das im Februar abgebrannte Vereinsheim in Sörnewitz an. Dort hatten vermutlich Einbrecher per Brand Spuren verwischen wollen.

Tobias Dietrich ist schleierhaft, warum es die Einbrecher überhaupt auf das Gebäude am Strehlaer Sportplatz abgesehen hatten. Zu holen gebe es dort im Grunde nichts. Seines Wissens ist der Sachschaden durch die kaputte Fensterscheibe und das aufgehebelte Fenster deutlich größer als der Stehlschaden. Etwas Wechselgeld, Chips und zwei Zigarettenschachteln – das sei alles, was das Einbrecher-Duo habe mitgehen lassen. Das eigentlich Schlimme an dem Vorfall sei etwas anderes, sagt der Vereinsvorstand. „Die beiden waren mal Mitglieder bei uns.“

Die Polizei bestätigt zumindest, dass es sich bei dem Duo um Strehlaer handelt. Gegen die beiden jungen Männer wird jetzt wegen Einbruchs ermittelt. Geprüft werde außerdem, ob sie für weitere Einbrüche verantwortlich sind, so die Polizei weiter.

Die Festnahme fällt in eine Zeit, in der sich in Strehla kriminelle Umtriebe zu häufen scheinen. In letzter Zeit hatte es vor allem viel Vandalismus gegeben. Graffiti-Schmierereien am Jugendzentrum, zerstörte Wegschilder im Stadtpark und eingeworfene Scheiben an Baufahrzeugen sind nur einige Beispiele. Wer hinter den Missetaten steckt, ist bislang unklar. „Vielleicht hat das dazu beigetragen, dass die Polizei die Sache ernst genommen hat und schnell hier war“, sagt Toni Hartleb.

Die kaputte Scheibe am Vereinshaus hat am Freitag die Strehlaer Tischlerei Koch in einer Erstreparatur vorläufig in Ordnung gebracht. Montag soll es laut Firmenchef Thomas Koch weitere Abstimmungen mit der Stadt über eine dauerhafte Lösung geben. Denn der gehört das Vereinsheim, die Sportler nutzen das Gebäude lediglich.

Nach der vorläufigen Festnahme auf dem Sportplatz sind die Männer im Laufe des Freitags vernommen worden und inzwischen wohl wieder auf freiem Fuß. Ihnen dürfte nun eine Anklage drohen.