• Einstellungen
Freitag, 08.12.2017

Ebersbacher feiern im renovierten Gemeindesaal

Die Akustik ist in diesem Jahr verbessert worden. Früher gab es deswegen Beschwerden.

Von Jens Hoyer

Gabriele Morgner (links) und Ramona Müller haben bei der Weihnachtsfeier Stollen verteilt und Kaffee ausgeschenkt. Der Gemeindesaal war in diesem Jahr renoviert und die Akustik verbessert worden.
Gabriele Morgner (links) und Ramona Müller haben bei der Weihnachtsfeier Stollen verteilt und Kaffee ausgeschenkt. Der Gemeindesaal war in diesem Jahr renoviert und die Akustik verbessert worden.

© Dietmar Thomas

Ebersbach. Die Akustik im Saal des Ebersbacher Dorfgemeinschaftshauses war in der Vergangenheit immer wieder bemängelt worden. Vor allem auch von den Senioren, die sich jedes Jahr zur Weihnachtsfeier in dem großen Raum treffen und oft wenig von dem verstanden, was die Kinder vortrugen. In diesem Jahr waren deshalb im Saal Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten gelaufen. Unter anderem wurden in der Decke Elemente eingebaut, die die Akustik verbessern sollen. Schon eher war eine feuchte Wand trockengelegt worden. „Aus diesem Grund haben wir den Saal renovieren lassen“, sagte Ortsvorsteher Jürgen Müller. Auch die Holzfenster im Dorfgemeinschaftshaus hatten Farbe nötig. Der Ortschaftsrat stellte für die Arbeiten Geld aus seinem Budget zur Verfügung. Der Gemeindesaal wird vielfältig genutzt. Auch der Limmritzer Faschingsclub hat seinen Proben dorthin verlagert.

Zur Weihnachtsfeier gab es ein Programm mit Schülern der Musikschule Döbeln und den Knirpse der Kita Zwergenstübchen. Letzteren dürften die Akustikdecken bekannt vorkommen, denn in diesem Jahr ist damit auch die Kita ausgestattet worden. Das soll den Geräuschpegel in den ehemaligen Klassenräumen senken. Außerdem waren Arbeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz ausgeführt worden. Noch vorhandene alte Fenster wurden gegen neue getauscht und ein Giebel der Kita wärmeisoliert.

Schon eher war die Heizung von Öl auf Gas umgestellt worden. Weil die Tanks nicht mehr gebraucht werden, steht der Kita jetzt ein zusätzlicher Raum für die Lagerung von Spielmaterialien für den Außenbereich zur Verfügung. Während der Bauarbeiten im Sommer war die Kita für die Betreuung der Kinder in den Gemeindesaal ausgewichen.

Im Zuge der Arbeiten waren auch die sanitären Einrichtungen instand gesetzt worden. Verschlissene Waschbecken und Armaturen wurden gegen neue getauscht. Auch die Innentüren wurden ausgewechselt. Deren schlechter Zustand war von der Fachaufsicht bemängelt worden. Wie der Gemeindesaal hat auch die Kita innen frische Farbe bekommen.

Desktopversion des Artikels