• Einstellungen
Sonntag, 08.10.2017

Dynamos Reaktion auf Böhmermann

Der Komiker parodiert in seiner ZDF-Sendung Hitler – mit einem Dynamoschal um den Hals. Die Reaktion des Vereins lässt nicht lang auf sich warten.

78

Jan Böhmermann parodiert in seiner neuesten Folge vom „Neo Magazin Royale“ Hitler mit Dynamo-Schal.
Jan Böhmermann parodiert in seiner neuesten Folge vom „Neo Magazin Royale“ Hitler mit Dynamo-Schal.

© Screenshot: SZ

Er ist bekannt für seine derbe Satire, sein Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan sorgte für diplomatische Verwicklungen. Dafür taugt die Hitler-Parodie von Jan Böhmermann im neuesten „Neo Magazin Royale“ zwar nicht, aber ein kleiner Aufreger versteckt sich darin trotzdem, nämlich als er „meine Jungs aus Dresden“ grüßt, sich einen schwarz-gelben Schal umwirft und wenig originell ruft: „Licht am Fahrrad, Licht am Fahrrad. Dynamo.“

Die Botschaft ist klar – und sie ist angekommen. Dynamo reagierte beim Nachrichtendienst Twitter. Man schätze seinen Humor und die Kunstfreiheit, heißt es, „aber dieses Schubladendenken wird unserem Verein nicht gerecht!“ Der Verein lädt Böhmermann herzlich zu einem Heimspiel ein und schließt mit dem Slogan: „Love Dynamo - hate racism.“ Mit diesem Schriftzug statt der Werbung des Hauptsponsors auf dem Trikot ist die Mannschaft seit 2011 bereits sechsmal zu Punktspielen aufgelaufen. Böhmermanns Antwort: „Oh, vielen Dank! Na klar, ich komme gerne.“ Er wolle sich am Montag melden.

In einer Chronologie auf seiner Internetseite listet der Verein seine Aktivitäten „für gegenseitigen Respekt, Akzeptanz und Offenheit“ auf. Nach rassistischen Vorfällen beim Zweitliga-Heimspiel gegen die Sportfreunde Siegen hatte sich 2006 die Faninitiative 1953international gegründet. (SZ/-ler)


Benoten Sie die Leistungen der Dynamo-Spieler in Heidenheim:

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Seite 1 von 16

Insgesamt 78 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Friedemann

    Es ist eine Sauerei, dass wir für solche Leute und deren Auftraggeber noch Gebühren bezahle müssen.

  2. Beatw

    Wir sind das einzige Bundesland, wo die AFD stärkste Partei ist, manchmal hilft da nur noch Satire, um das zu verkraften. Danke Jan Böhmermann!

  3. Mikaelo

    Das ist keine Satire, das ist üble Hetze und Beleidigung. Genau wie DIE PARTEI, die alle Dresdner als Nazis bezeichnet.

  4. Goggo

    Der Kleingeist hat mal wieder zugeschlagen! Tolle Reaktion von der SGD!

  5. DaW

    @1, 3: Mimimi. Aber so geht halt sächsisch. Wenn man, statt ständig rumzuheulen, wie böse die Welt zu einem ist, mal an den Ursachen für Spott und Kritik arbeiten würde, gäbe es auch weniger davon.

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 16

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.