• Einstellungen
Freitag, 13.04.2018

Dynamo und die große Liebe

Vivien und Matthias Thomschke heiraten im DDV-Stadion – gerade am 65. Geburtstag des Vereins ihrer Herzen.

Von Ina Förster und Nadja Laske

Bild 1 von 2

Vivien und Matthias Thomschke haben sich ihren Hochzeitstermin im Stadion rechtzeitig gesichert. Voraussichtlich am 9. 9. 2019 bekommen Verliebte eine neue Chance.
Vivien und Matthias Thomschke haben sich ihren Hochzeitstermin im Stadion rechtzeitig gesichert. Voraussichtlich am 9. 9. 2019 bekommen Verliebte eine neue Chance.

© Rene Meinig

Familie Thomschke sorgt derweil mit Sohn Milan für den Fortbestand der Dynamofangemeinde
Familie Thomschke sorgt derweil mit Sohn Milan für den Fortbestand der Dynamofangemeinde

© Rene Plaul

Da ist sie komplett versammelt: die ganze kleine Hochzeitsgesellschaft auf einem dynamogelben Ball. Der hebt sich strahlend vom Grün des Rasens im DDV-Stadion ab und trägt nun alle Unterschriften der Gratulanten. Das Erinnerungsstück wird zuhause bei Vivien und Matthias Thomschke einen Ehrenplatz bekommen.

Aus gutem Grund haben sich die beiden diesen Ort für ihre Trauung ausgesucht. Und auch das Datum hat für sie eine ganz besondere Bedeutung. Für immer wird das Paar mit der Geschichte seines Lieblingsvereins verbunden bleiben: Der Hochzeitstag fällt mit der Gründung der SG Dynamo Dresden zusammen. Der Fußballclub feiert sein 65-jähriges Bestehen. Für Viviens und Matthias`Ehe würde das die Eiserne Hochzeit bedeuten. Kein Ding der Unmöglichkeit. Hundert Jahre alt und älter zu werden, kommt schließlich immer öfter vor.

Matthias Thomschke kennt sämtliche Hintergründe und Insidergeschichten der schwarz-gelben Historie. Jeden Höhenrausch und alle Tiefpunkte der wechselhaften Vereinsvita. Er ist Fan durch und durch. Mit 15 Jahren sah er sein erstes Spiel live im Stadion. Seitdem brennt er für die Mannschaft. „Ab 2009 wurde die Begeisterung ganz intensiv. Eine Jahreskarte ist Pflicht“, sagt der 50-Jährige. Viele Heim- und Auswärtsspiele, Siege und Niederlagen später ist er immer noch glücklich mit seiner Mannschaft. Eine Liebe, die man mit nichts vergleichen kann.

Seine Vivien weiß das. Vom ersten Kennenlernen an. Mit dem rollenden Leder wollte sie trotzdem nicht konkurrieren. Sie entschied sich lieber dafür, in der Welt der Fußballbegeisterten mitzumischen. „Eigentlich wollte ich nie einen Mann mit diesem Hobby“, sagt sie. „Aber ich hatte eh keine Chance. An den Wochenenden ging es ins Stadion. Früher regelmäßig. Ich war sogar hochschwanger im K-Block – das waren noch Zeiten! Seitdem unser Sohn auf der Welt ist, klappt das leider nicht mehr ganz so oft.“ Obwohl auch der kleine Milo mit seinen zweieinhalb Jahren ein echter Dynamo-Fan ist.

Der Strahlemann kennt die Schlachtrufe. Er weiß, wo im Hause Thomschke die vier großen Fanfahnen liegen. Kein Wunder, war Milo doch bereits mit vier Monaten das erste Mal im Dresdner Stadion. „Bis zur 70. Minute hat er durchgehalten, dann kam der Hunger“, erzählt Vivien. Seit seiner Geburt ist er natürlich Mitglied bei Dynamo. Seine Anmeldung hat der Papa sehr ernst genommen.

Vivien war es übrigens, die ihren Liebsten mit der Idee überraschte, im Dynamo-Stadion zu heiraten. Zuvor hatte sie Matthias einen Antrag gemacht – auch das recht ungewöhnlich und völlig überraschend ausgerechnet nach einem Streit. Wer sich zankt, ist sich nicht egal, dachte die 33-Jährige wohl. Beide haben jeweils zwei Kinder aus den ersten Ehen. Die Patchworkfamilie mit mittlerweile fünf Kindern versteht sich prima, wenn es im Alltag auch mal Meinungsverschiedenheiten gibt. Die gehören dazu. „Wir sind die totalen Gegensätze. Doch die ziehen sich bekanntlich an“, sagt Vivien. Matthias sieht das genauso und hat sofort Ja gesagt.

In die Hochzeitsplanung war nur die engste Verwandtschaft eingeweiht. Bis zu 15 Personen passen in die kleine Stadion-VIP-Lounge. Das ist den Thomschkes genug. Eine Foto-Session im Anschluss auf dem Spielfeld und auf Tribünen muss natürlich auch sein. Vivien hat dafür sogar schwarz-weinrote Trikots mit ihren Namen anfertigen lassen. Auch Milo und seine älteren Brüder tragen weinrote Hemden, und zum Outfit des Bräutigams gehört eine weinrote Fliege.

Sicherlich gibt es zahlreiche Fans, die Vivien und Matthias um ihr Hochzeitsdatum beneiden. Normalerweise vergibt die Stadionverwaltung fünf Trautermine pro Tag, die auch sehr schnell ausgebucht sind. Im ganzen Jahr 2018 gab es aus organisatorischen Gründen lediglich zwei Trau-Tage, der nächste folgt am 8.8.2018 und ist schon lange für weitere Heiratswillige ein hoffnungsloser Fall. Weil für die Jubiläumsfeier zum 65-Jährigen des Clubs noch etliche Vorbereitungen nötig sind, können an diesem 12. April sogar nur zwei Paare ihr Ja-Wort im DDV-Stadion aussprechen. Vivien und Matthias hatten zum Glück rechtzeitig um den Termin gebeten.

Während die Fotografen dem neuen Ehepaar für ihre Kameras unzählige Küsse und innigen Gesten abverlangen, rollt Milo einen Fußball umher. Den kann er mit seinen kurzen Ärmchen zwar kaum ganz umfassen, mit seinen winzigkleinen Turnschuhen aber scheint der Knirps bestens für eine Fußballkarriere gerüstet.

Im kleinen feinen Rahmen geht für Vivien, Matthias und die kleine Hochzeitsgesellschaft der einmalige Tag weiter. „Wir fahren dann nach Moritzburg und unternehmen eine Kutschfahrt“, sagt Matthias. Alles soll ganz entspannt ablaufen – die große Aufregung hat sich vorerst gelegt, die nächste Spannung ist den beiden spätestens zum nächsten Dynamo-Spiel am Sonnabend gegen Holstein Kiel sicher.

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.