• Einstellungen
Dienstag, 09.01.2018

Dynamo prüft Markkanen-Kündigung

Der Stürmer schwänzt seit Jahresbeginn das Training. Dafür ist er vom Verein abgemahnt worden. Sportgeschäftsführer Ralf Minge erklärt im spanischen Trainingscamp die Situation.

Von Sven Geisler, Marbella

Bild 1 von 2

Ralf Minge gibt ein Statement zum Thema Markkanen ab.
Ralf Minge gibt ein Statement zum Thema Markkanen ab.

© Lutz Hentschel

Eero Markkanen
Eero Markkanen

© Robert Michael

Das Missverständnis Eero Markkanen bei Dynamo Dresden ist vorbei, aber noch nicht beendet. Der finnische Stürmer wird nicht mehr bei dem Fußball-Zweitligisten auftauchen. „Davon ist auszugehen“, sagt Ralf Minge. Der Sportgeschäftsführer erklärte am Dienstag während des Trainings am Vormittag im spanischen Marbella, dass der Verein juristische Schritte prüft. Dabei geht es um eine Kündigung.

Markkanen war ohne triftigen Grund nicht am vorigen Mittwoch aus dem Weihnachtsurlaub zurück nach Dresden gekommen. Er war im Sommer vom schwedischen Erstligisten AIK Solna, für den er in der Europa-League-Qualifikation sogar drei Tore erzielt hatte, an Dynamo ausgeliehen worden, kam aber nur zu vier Kurzeinsätzen von insgesamt 49 Minuten. „Man kann sicher ein kleines bisschen Verständnis für seine Situation entwickeln, aber was wir absolut nicht können: das Verhalten tolerieren“, erklärt Minge, und er fügt hinzu: „Wir lassen uns nicht vorführen.“

Er habe mit Markkanen zweimal gesprochen, aber keine Lösung gefunden. Offenbar hatte der 26-Jährige, der schon mal bei Real Madrid unter Vertrag stand und dort von Trainer Zinedine Zidane wegen Übergewicht gefeuert worden war, keinen konkreten Plan von seiner sportlichen Zukunft und auch keinen anderen Verein. „Wir akzeptieren auch nicht jeden Lösungsvorschlag“, erklärt Minge.

Dynamo will die Leihgebühr, die an Solna überwiesen wurde, nicht in den Wind schreiben. Zudem geht es ums Prinzip. „Wir lassen uns nicht auf dem Kopf herumtanzen“, sagt Minge. Wahrscheinlich endet der Fall erst vor dem Arbeitsgericht. Markkanen droht womöglich auch eine Sperre wegen Vertragsbruchs durch den Weltverband Fifa. Ob Dynamo auf den unrühmlichen Abgang von Markkanen reagiert und bis zum Ende der Transferfrist am 31. Januar einen neuen Angreifer verpflichtet, wollte Minge vorerst offenlassen.

Am Nachmittag trifft Dynamo im zweiten Test während des Trainingslagers auf die U23 von Werder Bremen, Anstoß im Marbella Football Center ist 16 Uhr. Allerdings gibt es kein Wiedersehen mit Torjäger Justin Eilers, der sich nach einem Kreuzbandriss in der Heimat auf sein Comeback vorbereitet.

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.