• Einstellungen
Samstag, 06.01.2018

DSC spielt sich für den Europacup ein

DSC-Spielerin Mareen Apitz beim Jubel.
DSC-Spielerin Mareen Apitz beim Jubel.

© Archiv: Jürgen Lösel

Dresden. Ein Höhepunkt dürfte das erste Spiel des Jahres nur für den Gegner gewesen sein. Vor so einer Kulisse hatten die jungen Volleyballerinnen vom sieglosen Tabellenschlusslicht VCO Berlin wohl noch nie aufgeschlagen. Mehr als 2 500 Zuschauer kamen zur ungewöhnlichen Spielzeit am Freitagabend und sahen den erwarteten 3:0 (25:15, 25:13, 25:14) Erfolg für den Dresdner SC. Dass so viele in der Margonarena waren und für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgten, lag an einer Marketingaktion. Jeder Dauerkarteninhaber – insgesamt sind es mehr als 500 – erhielt zwei Freitickets für die Begegnung David gegen Goliath.

Für den Tabellenführer war es ein Einspielen für Dienstag, wenn der DSC im Europacup beim französischen Pokalsieger Venelles ins Achtelfinale einziehen will. Im Vergleich zum Duell gegen Erfurt wechselte Alexander Waibl seine Startformation beinahe komplett. Libero Michelle Petter bekam ihren nächsten Einsatz. Der Trainer gab erneut seinen beiden Nachwuchstalenten Rica Maase und Camilla Weitzel Einsatzchancen, die beide überzeugten. Mittelblockerin Weitzel wurde sogar als wertvollste Spielerin geehrt. (SZ)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.