• Einstellungen
Sonntag, 13.08.2017

Dramatischer Familienstreit

Ein 26-jähriger Marokkaner soll eine Frau und ein Kleinkind mit dem Messer bedroht haben. Beamte stürmen die Wohnung.

Bild 1 von 3

Ein Mann klettert aus einem Dachfenster, ein Kleinkind vor den Bauch geschnallt.
Ein Mann klettert aus einem Dachfenster, ein Kleinkind vor den Bauch geschnallt.

© privat

 Die Beamten teils, schwer bewaffnet, sind nach Angaben eines Polizeisprechers mehrfach vor Ort am Sonntag, weil das Paar in der Wohnung heftigen Streit hat.
Die Beamten teils, schwer bewaffnet, sind nach Angaben eines Polizeisprechers mehrfach vor Ort am Sonntag, weil das Paar in der Wohnung heftigen Streit hat.

© privat

Auch die Feuerwehr, zwei Rettungs- und ein Notarztwagen sowie weitere Polizisten kamen hinzu.
Auch die Feuerwehr, zwei Rettungs- und ein Notarztwagen sowie weitere Polizisten kamen hinzu.

© privat

Heidenau. Ein Mann klettert aus einem Dachfenster, ein Kleinkind vor den Bauch geschnallt. Beamte stürmen die Wohnung. Laute Schreie einer Frau dringen aus einer Dachgeschosswohnung in der Heidenauer Haeckelstraße. Nachbarn hören die Frau verzweifelt Dinge rufen wie: „Hör auf“, „Leg das Messer weg“, „Tu meinem Kind nichts“, berichten Ohrenzeugen später. Anwohner rufen die Polizei. Die Beamten sind nach Angaben eines Polizeisprechers mehrfach vor Ort am Sonntag, weil das Paar in der Wohnung heftigen Streit hat. Ersten Angaben zufolge leben eine junge Frau, ihr Lebensgefährte und ein acht Monate altes Kind hier.

Gegen halb zwei am Nachmittag nimmt das Geschehen eine dramatische Wendung: Ein Fenster der Dachgeschosswohnung öffnet sich, der Mann steigt auf den Fenstersims, das Kleinkind hat er in einem Baby-Tragegeschirr vor den Bauch geschnallt. Unterdessen sind die Feuerwehr, zwei Rettungs- und ein Notarztwagen sowie weitere Polizisten eingetroffen, teils schwer bewaffnet. Die Beamten öffnen gewaltsam die Wohnungstür. Gemeinsam mit der Mutter des Kindes, die die Gurte des Tragegeschirrs verzweifelt festhält, ziehen sie den Mann vom Fenstersims zurück in die Wohnung. Dort können ihn die Polizisten schließlich überwältigen und nehmen ihn fest.

Wie die Polizei später bestätigt, handelt es sich um einen 26-jährigen Marokkaner. Gegen ihn wird wegen Bedrohung ermittelt. Zudem prüft die Polizei, ob und welche weiteren Straftaten ihm zur Last zu legen sind. Der Tatbestand der Bedrohung stehe fest, bestätigt der Polizeisprecher am Sonntagabend auf SZ-Nachfrage. Alles Weitere müsse genau geprüft und rechtlich gewertet werden, deshalb könne er noch nichts Konkreteres dazu sagen.

Ob die Frau oder das Kind von dem 26-Jährigen verletzt wurden, dazu ist bisher nichts bekannt, ebensowenig, ob es sich um das leibliche Kind des Marokkaners handelt. Die Polizei bestätigt lediglich den innerfamiliären Streit. (SZ/ce/mf)