• Einstellungen
Samstag, 30.12.2017

Dirk Haubold geht ins Erzgebirge

Noch bis Ende Januar arbeitet der Stadtrat im Riesaer Museum für das Projekt Stadtgefährten. Für seine Stelle wird nun ein Nachfolger gesucht.

Dirk Haubold ist Stadtrat (Freie Wähler). Noch bis Ende Januar arbeitet im Stadtmuseum für das Projekt Stadtgefährten.
Dirk Haubold ist Stadtrat (Freie Wähler). Noch bis Ende Januar arbeitet im Stadtmuseum für das Projekt Stadtgefährten.

© Lutz Weidler

Riesa. Dirk Haubold ist derzeit auf der Suche nach seinem eigenen Nachfolger. Donnerstagabend veröffentlichte er die Ausschreibung für seine Stelle im Stadtmuseum. Seit diesem Jahr ist Haubold für das Projekt „Stadtgefährten“ zuständig. Das Museum hatte dafür Fördermittel von der Kulturstiftung des Bundes eingeworben.

Das Projekt läuft bis Mitte 2019. Bis zu diesem Zeitpunkt ist auch die Stelle befristet. Haubold wird ab Februar 2018 stattdessen Geschäftsführer eines soziokulturellen Vereins in Annaberg. „Ich mache die Arbeit im Stadtmuseum sehr gern. Hauptgrund für den Wechsel ist, dass die neue Stelle nicht befristet ist“, erklärt der ehemalige Kulturwerkchef gegenüber der Sächsischen Zeitung. Sein Stadtratsmandat (Freie Wähler) wolle er erst nach der Probezeit niederlegen.

Um die Besetzung der Museumsstelle mit Dirk Haubold hatte es in diesem Jahr Diskussionen gegeben. Es hatte keine Ausschreibung gegeben. In der Konsequenz war Stadträtin Carina Thiel (ebenfalls Freie Wähler) aus der gemeinsamen Fraktion mit der Bürgerbewegung ausgetreten. Laut der Stadtverwaltung ist die Stellenbesetzung aber korrekt abgelaufen. (SZ/veb)

Desktopversion des Artikels