• Einstellungen
Mittwoch, 06.12.2017

Die SZ sucht den Plätzchenkönig

Wer bringt die besten Klassiker, die leckersten Eigenkreationen in die Görlitzer Redaktion? Eine Jury verkostet und bewertet, es winken Buchpreise.

Von Daniela Pfeiffer

Kinder lieben Plätzchen backen – und essen. An vielen Schulen und Horten wird deshalb im Advent gebacken. So auch im Augustum-Annen-Gymnasium vor einiger Zeit.
Kinder lieben Plätzchen backen – und essen. An vielen Schulen und Horten wird deshalb im Advent gebacken. So auch im Augustum-Annen-Gymnasium vor einiger Zeit.

© nikolaischmidt.de

Widerstand zwecklos. Man kann ihnen einfach nicht entkommen. Weihnachtsplätzchen gibt es aber auch in so vielen leckeren Variationen, dass es eine Schande wäre, sie rein aus figurtaktischen Gründen links liegen zu lassen. Ob es nun die Klassiker wie Heidesand, Kokosmakronen, Lebkuchen oder Vanillekipferl sind oder neue Eigenkreationen – sie gehören zum Advent wie der Kranz auf den Tisch und der Schwibbogen ins Fenster.

Deshalb startet die Görlitzer SZ heute die Aktion Hüftgold. Wir laden Sie ein, uns eine Kostprobe Ihrer Lieblingsplätzchen in der Redaktion vorbei zu bringen und sich dem Wettstreit mit anderen Hobbybäckern bei der Suche nach unseren Lieblingsplätzchen zu stellen. Denn wir suchen den Görlitzer Plätzchenkönig oder die Görlitzer Plätzchenkönigin.

Ob sie uns zwei oder zwanzig Plätzchen bringen, in Dose, Tüte oder Serviette gepackt – vollkommen egal. Natürlich sind wir auch ein bisschen neugierig und freuen uns, wenn Sie uns besondere Geschichten zu Ihren Plätzchen erzählen können. Ist es vielleicht das Familienrezept, das Sie schon als Kind zusammen mit der Großmutter gebacken haben? Und das eigentlich nicht verraten wird? Oder ist es der Lebkuchen, dessen Teig Sie schon im Sommer angesetzt haben? Haben Sie die Kekse traditionell beim Adventsbacken mit Ihren Freundinnen gemacht? Da gibt es ja fast in jedem Haushalt andere Tratitionen und Gepflogenheiten. Natürlich dürfen Sie auch gern ganz ohne Geschichte kommen.

Weil wir SZ-Macher eben doch so ein wenig auf die Fitness achten müssen – schließlich sind wir viel unterwegs und müssen beweglich bleiben – haben wir uns eine fachkundige Jury an die Seite geholt. Damit wir die Kekse nicht alle allein aufessen, aber auch, um ein fachmännisches Urteil zu bekommen. Unter anderem kommt das direkt aus der Bäckerbranche. Aber auch unsere fleißigen Korrekturleserinnen, die jeden Nachmittag die fertigen SZ-Seiten auf Rechtschreibfehler durchforsten und unter denen selbst Hobbybäckerinnen sind, gehören zur Jury. Mitmachen lohnt sich, denn als Preise winken Bücher.

Geben Sie Ihre Kostprobe gern in der SZ-Lokalreaktion Görlitz im 3. Stock des City-Centers in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 10 und 16 Uhr ab. Letzter Abgabetag ist der 14. Dezember. Die Ergebnisse veröffentlichen wir in der Vorweihnachtswoche.

Desktopversion des Artikels