• Einstellungen
Freitag, 21.04.2017

Die Schneedecke hält sich im Gebirge

Zum Wochenende wird noch mehr weiße Pracht im Osterzgebirge erwartet.

Der Winterdienst in Zinnwald im Frühjahrseinsatz.
Der Winterdienst in Zinnwald im Frühjahrseinsatz.

© Frank Baldauf

Zinnwald. Wer aus den tieferen Lagen Richtung Erzgebirgskamm schaut, kann deutlich die Schneegrenze erkennen, von der ab die Landschaft weiß ist. Bei Minustemperaturen hält sich die Schneedecke im Kammgebiet noch ganz wacker. Am Donnerstagvormittag stand das Thermometer in Zinnwald bei minus 2,6 Grad Celsius, in der Nacht war es bis auf 5,3 Grad unter null gesunken. Wetterbeobachter Norbert Märcz hat am Donnerstagmorgen noch zehn Zentimeter Schneehöhe gemessen, teilweise Pappschnee, teilweise aber auch verharscht durch die Minustemperaturen. Und der Wetterbeobachter hat auch noch Spuren von Skifahrern gesehen. Ganz Unentwegte sind noch einmal auf die Bretter gestiegen, auch wenn die Bedingungen nicht optimal sind.

Nachdem der Donnerstag trocken war, erwarten die Wetterfrösche zum Wochenende hin wieder mehr Niederschläge im Osterzgebirge, allerdings bei steigenden Temperaturen. Dabei wird es spannend, ob noch Schneeflocken fallen. „Selbst hier im Gebirge werden wir wohl an der Grenze zwischen Schnee und Regen liegen“, erwartet Märcz. (SZ/fh)