• Einstellungen
Freitag, 13.10.2017

Die letzten Plakate verschwinden

Einige Gesichter haben noch immer die Radeberger Straße in Ottendorf gesäumt. Handelt die Partei nicht, entfernt sie der Bauhof.

Aus aus Ottendorf-Okrilla sollen nun die letzten Wahlplakate verschwinden.
Aus aus Ottendorf-Okrilla sollen nun die letzten Wahlplakate verschwinden.

© Thorsten Eckert

Ottendorf-Okrilla. Fast drei Wochen sind seit der Bundestagswahl vergangen. Dennoch hingen auch in den vergangenen Tagen noch einige Wahlplakate der Partei Die Linke und der NPD entlang der stark befahrenen Radeberger Straße. Eine Tatsache, die dem Ottendorfer Hellmut Böhme negativ aufgefallen ist. Er äußerte seinen Missmut sowohl gegenüber der Gemeindeverwaltung als auch bei der Sächsischen Zeitung. Doch das Ottendorfer Ordnungsamt kann auf Nachfrage beruhigen. Denn spätestens zum Wochenende werden die Plakate endgültig verschwunden sein.

Hintergrund: Die Parteien, die Wahlwerbung in der Gemeinde betreiben, haben bis zu einer bestimmten Frist Zeit, die Plakate wieder abzunehmen. Geschieht dies nicht, werden die Politiker von der Ottendorfer Verwaltung angeschrieben und erhalten eine weitere Frist. Verstreicht diese ebenfalls, entfernt der Bauhof der Gemeinde die Plakate kostenpflichtig. Eben jene Frist läuft nun in dieser Woche aus. Die Radeberger Straße wird also bald wieder frei sein von Wahlwerbung. (ste)