• Einstellungen
Montag, 20.03.2017

Der „Kuckuck“ wird wieder versteigert

2005 wurde der alte Gasthof für 3 500 Euro verkauft. Nun soll er viel mehr wert sein.

Von Franz Herz

© Symbolfoto: dpa

Klingenberg. Die ehemalige Gaststätte „Zum Kuckuck“ im Klingenberger Ortsteil Colmnitz wird bei einer Zwangsversteigerung angeboten, wie das Amtsgericht Dresden informierte. Der Verkehrswert der Immobilie wurde auf 25 000 Euro geschätzt. Das wird bei dem Versteigerungstermin am 4. Mai in Dresden auch das Mindestgebot sein.

Es geht um das Grundstück an der Alten Freiberger Straße mit rund 2 800 Quadratmeter Fläche. Dazu gehören der Gasthof mit Tanzsaal und verschiedenen Nebengebäuden. Das Haus wurde um 1850 gebaut und steht unter Denkmalschutz. Vier Garagen, die 1975 gebaut wurden, stehen noch auf dem Grundstück.

Der „Kuckuck“ war einmal der gesellschaftliche Mittelpunkt von Colmnitz und ein beliebter Ausflugsgasthof. Hier gab es bis zur Wende das Kino, in dem auch Konzerte stattfanden. So trat hier in den 1970er-Jahren der Volksmusik-Star Herbert Roth auf.

Nach der Wende haben sich verschiedene Gastwirte, die hier einen Discobetrieb aufzubauen versuchten, abgewechselt. Der war zeitweise weit über Colmnitz hinaus bei jungen Leuten bekannt. Schließlich wurde das Eigentum an dem Gebäude dem Bund zugeordnet. Der ließ es aber auch nur versteigern. 2005 wurde es bei einer Auktion für 3 500 Euro losgeschlagen. Der Käufer hat aber nie etwas daraus gemacht. Inzwischen steht der Kuckuck bald 15 Jahre leer.

Desktopversion des Artikels