• Einstellungen
Mittwoch, 08.11.2017

Der Beruf des Social-Media-Managers:

Chancen für Berufseinsteiger und Unternehmen

Bildautor: Gerd Altmann
Bildautor: Gerd Altmann

Moderne Unternehmen beschäftigen Social-Media-Manager um ihren Auftritt in den sozialen Netzwerkern zu optimieren. Zu den Aufgaben des Social-Media-Managers gehört unter anderem das tägliche Beantworten von Anfragen. Das verhältnismäßig junge Berufsbild bietet Interessenten neue berufliche Entwicklungsmöglichkeiten. Unternehmen profitieren durch die Optimierung ihres Auftritts in den sozialen Netzwerken.

Die Aufgaben des Social-Media-Managers

Der Social-Media-Manager steht in Kontakt mit den Kunden und Geschäftspartnern. Er fokussiert sich auf die Arbeit in den sozialen Netzwerken und sorgt für die angemessene Präsentation des Unternehmens im Netz. Eintreffende Anfragen werden zeitnah beantwortet, Blogbeiträge werden verfasst und Foreneinträge werden getätigt. Es ist die Aufgabe des Social-Media-Managers die Unternehmensaktivitäten in den sozialen Netzwerken zu überwachen, zu steuern und zu koordinieren. Zu den Netzwerken gehören unter anderem Facebook, XING und YouTube.

Die 7 Aufgabenbereiche des Social-Media-Managers

Der Social-Media-Manager kümmert sich um das Aufstellen einer Strategie. Der Unternehmensauftritt in den sozialen Netzwerken ist auf die übrigen Aktivitäten und das gewünschte beziehungsweise vorhandene Image abzustimmen. Das Tätigkeitsfeld des Change Managements gehört ebenfalls zu den Aufgabenbereichen des Social-Media-Managements. Soll das Unternehmensimage gewandelt werden, wird die Produktpalette angepasst oder stehen sonstige Veränderungen an, dann sind die sozialen Netzwerke in diese Pläne einzubeziehen. Das Monitoring ist ein weiteres Aufgabengebiet des Social-Media-Managers. Anhand der Nutzungszahlen, der Klicks und der Beiträge werden die Analyse und die Kontrolle der Unternehmenssituation ermöglicht. Der Social-Media-Manager nimmt des Weiteren eine Schnittstellenfunktion ein. Er kommuniziert direkt mit den Kunden und Interessenten, wodurch er zwischen dem Unternehmen und der Zielgruppe vermittelt. Aktuelle Trends und Bedürfnisse der Kunden werden erkannt und dem Unternehmen mitgeteilt. Die Qualitätssicherung von Inhalten ist ein Aufgabengebiet des Social-Media-Managers. Die Posts müssen mit den Unternehmenszielen und der Unternehmensphilosophie abgestimmt sein. Des Weiteren arbeitet der Social-Media-Manager häufig im Team, sodass das Führen des Teams zu seinen Aufgaben gehört. Das siebte Aufgabengebiet ist die Koordination der Aktivitäten in den sozialen Netzwerken. In diesem Punkt ist ein Community-Management-Tool eine hilfreiche Unterstützung.

Die Koordination der Aktivitäten in den unterschiedlichen Netzwerken

Viele Unternehmen verfassen täglich Posts in den Netzwerken. Eine Social Media Management Software vereinfacht diese Arbeit. Das Team muss die Beiträge nicht für jedes Netzwerk einzeln verfassen, sondern über eine Software können die Veröffentlichungen koordiniert werden. Die Manager legen den Inhalt, die Netzwerke und den Zeitpunkt für die Veröffentlichung fest. Eine weitere Aufgabe ist das Bearbeiten von eingehenden Anfragen. Bei der Nutzung von SocialHub werden Anfragen aus den verschiedenen Netzwerken in einer Infobox angezeigt. Die Teammitglieder des Social-Media-Managers beantworten die Anfragen und haken die erledigten Aufgaben ab. Die Zuverlässigkeit und die Geschwindigkeit der Reaktion verbessern sich.

Die Bedeutung des Social-Media-Managers für die Unternehmen

Die sozialen Netzwerke sind schnelllebig, weswegen Krisen frühzeitig erkannt werden müssen. Fehlinformationen der Kunden sind zu vermeiden und müssen unmittelbar korrigiert werden. Des Weiteren muss der Social-Media-Manager Chancen ergreifen und auf Anfrage und Angebote zügig reagieren. Es ist für die Unternehmen daher von Vorteil, Social-Media-Manager zu beschäftigen, die sich ausschließlich mit dem Bereich der sozialen Netzwerke befassen.

Die Chancen für Berufseinsteiger

Das Internet bietet für Erwerbsfähige eine Vielzahl an beruflichen Möglichkeiten. Wer sich für den Bereich der sozialen Netzwerke, die Wirtschaft und die Kommunikation interessiert, für den ist der Beruf des Social-Media-Managers eine mögliche Wahl. In diesem Berufsfeld arbeiten unter anderem Informatiker, Wirtschaftswissenschaftler und Quereinsteiger. Es ist von Vorteil, über einschlägige Berufserfahrung zu verfügen. Oftmals werden innerhalb eines Unternehmens durch interne Personalrekrutierung qualifizierte Mitarbeiter für den Posten des Social-Media-Managers gefunden.

Bestandteile der täglichen Arbeit

Als erstes ist die Zielgruppe zu identifizieren, um den Online-Auftritt zu optimieren. Anschließend werden die Beiträge und die Interaktionen mit den Interessenten anhand der zuvor gewonnenen Erkenntnisse angepasst. Eine oftmals gestellte Frage ist, ob auf den sozialen Netzwerken geduzt oder gesiezt wird. Die Antwort hängt von der Zielgruppe und dem Unternehmensimage ab. Junge und dynamische Unternehmen der Sportbranche duzen meistens die Leser der sozialen Netzwerke, wobei im Falle von einzelnen Anfragen Abweichungen vorgenommen werden können.

Desktopversion des Artikels