• Einstellungen
Mittwoch, 03.01.2018

Das neue Jahr zeigt sich von seiner miesen Seite

Das schlechte Wetter soll sich auch in den kommenden Tagen in Weißwasser fortsetzen. Die Pegelstände an den Flüssen sind bereits angestiegen.

Bild 1 von 2

Elsbeth Koden aus Weißwasser hat eine kleine Wetterstation an ihrem Haus in Weißwasser. 20 Milliliter Regen entsprechen etwa zwei Litern pro Quadratmeter.
Elsbeth Koden aus Weißwasser hat eine kleine Wetterstation an ihrem Haus in Weißwasser. 20 Milliliter Regen entsprechen etwa zwei Litern pro Quadratmeter.

© Joachim Rehle

Der Pegel am Blauen Wunder in Bad Muskau zeigt am Mittwochmittag bereits einen leichten Wasseranstieg an.
Der Pegel am Blauen Wunder in Bad Muskau zeigt am Mittwochmittag bereits einen leichten Wasseranstieg an.

© Joachim Rehle

Allein vom vergangenen Dienstag auf den Mittwoch hat Elsbeth Koden in Weißwasser fast zwei Liter Niederschlag pro Quadratmeter an ihrer kleinen Wetterstation gemessen. Zwar zeigte sich am Mittwochnachmittag kurz die Sonne, aber das miese Wetter drückt den Weißwasseranern auf die Stimmung. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes sagen auch für die nächsten Tage keine wirkliche Besserung für die Oberlausitz voraus.

Ob der Regen noch in Schnee am Wochenende übergeht, ist fraglich. Auch am heutigen Donnerstag soll es weiter windig und regnerisch sein. Durch den anhaltenden Regen ist der Pegelstand an der Neiße leicht angestiegen. Auch die Spree führt bei Boxberg und Uhyst reichlich Wasser mit sich. (SZ/ckx)