• Einstellungen
Freitag, 29.12.2017

Das AOK-Gebäude ist verkauft

Die Immobiliengesellschaft will den neuen Eigentümer noch nicht nennen. Bis zum Frühjahr bleibt es spannend.

Von Sylvia Jentzsch

Das AOK-Gebäude an der Franz-Mehring-Straße in Hartha hat einen neuen Eigentümer.
Das AOK-Gebäude an der Franz-Mehring-Straße in Hartha hat einen neuen Eigentümer.

© DA-Archiv/Dietmar Thomas

Hartha. Der Kaufvertrag für das AOK-Gebäude an der Franz-Mehring-Straße wurde am 20. Dezember unterzeichnet. Das teilte Christian Heimbach, Geschäftsführer der Laurat Grundstücks- und Verwaltungsgesellschaft in Suhl, auf Anfrage des Döbelner Anzeigers mit. Das Unternehmen ist die für Immobilien zuständige Tochtergesellschaft der AOK Plus.

Gleichzeitig sagte Christian Heimbach: „Wir bitten um Verständnis, dass die Parteien Vertraulichkeit vereinbart haben. Im Frühjahr 2018 kann mit weiteren Informationen gerechnet werden“, so der Geschäftsführer.

Als Mindestkaufpreis standen 125 000 Euro zu Buche. Diese Summe sei erreicht worden, teilte Hans-Peter Dietrich, Berater von SD-Immobilien aus Döbeln, mit. Das Unternehmen hatte den Auftrag erhalten, die ehemalige Poliklinik, das spätere AOK-Gebäude, an der Franz-Mehring-Straße, vor Ort zu vermarkten. Vier Kaufinteressenten meldeten sich. Zwei gaben Angebote ab. Einer hat nun den Zuschlag erhalten.

Das Gebäude hat eine Gewerbefläche von 650 Quadratmetern und 250 Quadratmeter Wohnfläche. Das Haus wurde 1928 im neobarocken Baustil errichtet und ist ein Einzeldenkmal. An der Außenhülle sind nur kleinere Schönheitsreparaturen notwendig. Ansonsten hat das Haus bereits neue Fenster mit einer wärme- und schallschutzdämmenden Verglasung. Eine Teilsanierung gab es Ende der 1990-er Jahre. Seit April dieses Jahres war das Objekt zum Verkauf vorgesehen. Ein entsprechender Beschluss wurde vom Verwaltungsrat der AOK getroffen.

Desktopversion des Artikels