• Einstellungen
Mittwoch, 15.11.2017

„Christmas-City“ statt „Crossing“

Jährlich ist in Weißwasser zu Weihnachten die größte Party des Jahres gewesen. 2017 soll die zwar nicht ausfallen, dafür aber deutlich kleiner werden.

Von Christian Köhler

Den Elch gibt es nicht mehr.
Den Elch gibt es nicht mehr.

© André Schulze

Weißwasser. Der Elch bleibt in diesem Jahr zu Hause. Crossing Christmas gibt es nicht mehr. „Wie angekündigt, wird es dieses Weihnachten keine Neuauflage von Crossing Christmas geben“, unterstreicht Sebastian Krüger vom Team der Garage gegenüber der SZ. Allerdings wollen die Organisatoren der Fete am zweiten Advent nicht, dass es überhaupt keine Zusammenkunft aller Daheimgebliebenen und Besucher in Weißwasser mehr gibt. „Unser neues Konzept heißt ‚Christmas City – No. 1‘“, verrät Sebastian Krüger, „und soll auf dem Gelände Telux in Weißwasser stattfinden.“ Soviel kann darüber hinaus schon verraten werden: Natürlich spielt Musik eine zentrale Rolle. Und das für möglichst alles Geschmäcker.

Somit wird es auch in diesem Jahr Live-Musik, RnB, Elektro und Schlager zu hören geben. Auf den ganz eigenen Flair des neuen Veranstaltungsortes an der Telux und den damit verbundenem neuen Charakter dürfen die Gäste jedoch allemal gespannt sein, ist sich der Garagen-Mitarbeiter sicher. „Wir weisen aber bereits jetzt darauf hin, dass das Kartenkontingent deutlich geringer ausfallen wird als in den voran gegangenen Jahren“, sagt Sebastian Krüger. Schließlich hätten sich schon mehrere bei der Garage danach erkundigt, was denn am 25. Dezember geboten wird. Mit dem Kartenvorverkauf soll es aber erst nach dem Nikolaustag losgehen, hieß es.