• Einstellungen
Freitag, 08.12.2017

Busunfall am Kreisel

Ein banaler Blechschaden legt den Verkehr am Krankenhaus und eine Buslinie erst einmal lahm.

Von Stefan Lehmann

Ein Auffahrunfall am Elblandklinikum in Riesa sorgte am Donnerstag für Behinderungen.
Ein Auffahrunfall am Elblandklinikum in Riesa sorgte am Donnerstag für Behinderungen.

© Eric Weser

Riesa. Ein Auffahrunfall sorgte am Donnerstagmorgen kurzzeitig für Verkehrsbehinderungen am Kreisverkehr vor dem Riesaer Elblandklinikum. Gegen 9.20 Uhr hatte ein Linienbus der Verkehrsgesellschaft Meißen (VGM) im Kreisverkehr anhalten müssen, weil er einem Fußgänger oder Radfahrer beim Ausfahren Vorfahrt gewährte. Ein hinter dem Bus fahrender 45-Jähriger bemerkte das zu spät und fuhr auf den Bus auf. Verletzt wurde laut Polizei niemand, an den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt 3 000 Euro. Für den 60-jährigen Busfahrer und seine Fahrgäste war die Fahrt damit aber trotzdem erst einmal vorbei. „In der Regel ist es so, dass der Fahrer nach solchen Unfällen auf die Polizei warten muss und anschließend ein Ersatzfahrzeug gestellt bekommt“, erklärt Olaf Knofe von der VGM. Nur wenn der Busfahrer an einem Blechschaden selbst Schuld trägt, lasse sich die Sache manchmal noch ohne Polizei regeln und die Fahrt auch mit dem Unfallbus fortsetzen. (SZ/stl)

Desktopversion des Artikels