• Einstellungen
Dienstag, 21.03.2017

Blitzer-Attrappe verschwunden

Ein Starenkasten an einer Kita in Pirna steht nicht mehr an seinem Platz. War da jemand sauer wegen der Doppelfunktion des Häuschens?

Von Mareike Huisinga

Bis vor Kurzem stand hier noch der Starenkasten, wie das linke Bild zeigt. Arite Martin, Lex (l.) und Finn vom Naturkindergarten finden es gemein, dass ihn jemand geklaut hat.
Bis vor Kurzem stand hier noch der Starenkasten, wie das linke Bild zeigt. Arite Martin, Lex (l.) und Finn vom Naturkindergarten finden es gemein, dass ihn jemand geklaut hat.

© Kristin Richter

Pirna. Arite Martin findet deutliche Worte. „Das ist eine Sauerei“, sagt die Leiterin des Naturkindergartens Am Spitzberg in Cotta, einem Ortsteil von Dohma. Sie zeigt auf den weißen Stab am Zaun gleich an der Dorfstraße. Bis vor Kurzem war hier noch Nistkasten befestigt.

Erst Anfang Februar hatten die Mitarbeiterinnen den Kasten auf dem Gelände des Kindergartens direkt an der Straße aufgestellt. „Er wurde uns von einer Mutter gespendet“, sagt Arite Martin. Der Clou des Vogelhäuschens: Es hatte zwei Löcher, die rot und schwarz bemalt waren. Ähnlichkeiten mit den klassischen Blitzkästen, die teure Fotos von zu schnell fahrenden Autos machen, waren beabsichtigt. Nun ist die Box spurlos verschwunden. Am 12. März hatte eine Mutter den Kasten noch geradegerückt. Am nächsten Tag war er weg. Eine akribische Suche nach der Box auf dem Gelände und in der unmittelbaren Umgebung der Kita brachte keinen Erfolg.

Wer hinter dem Diebstahl steckt, ist nicht bekannt. War es ein Dummejungenstreich, ein Vogelliebhaber oder ein verärgerter Autofahrer, der sich bevormundet fühlte? Arite Martin zuckt mit den Schultern. Sie bezweifelt, dass eine Anzeige bei der Polizei viel Sinn machen würde.

Auch die Kinder sind traurig. „Unsere Erzieherin hat gesagt, dass ein Vogel den Kasten schon mit Zweigen angeflogen hatte. Und jetzt hat er kein Zuhause mehr. Das ist doch gemein“, sagt Zora (5). Ihr Freund Lex sieht das genauso. „Ich würde es gut finden, wenn ein neuer Kasten aufgestellt wird“, meint der Fünfjährige. Die Chance dafür steht gar nicht so schlecht. Die Kita-Leitung überlegt derzeit, einen Ersatzkasten zu besorgen.

Desktopversion des Artikels