• Einstellungen
Donnerstag, 04.01.2018

Betrüger unterwegs

Die angeblichen Kontrolleure, die den Brandschutz begutachten wollen, sind auch auf der Jagd nach Kontodaten.

Warnung aus dem Rathaus: Keinesfalls sollten Unterschriften auf den vorgelegten Formularen geleistet werden. Stattdessen müsse die Polizei informiert werden.
Warnung aus dem Rathaus: Keinesfalls sollten Unterschriften auf den vorgelegten Formularen geleistet werden. Stattdessen müsse die Polizei informiert werden.

© Arvid Müller

Coswig. Es gibt offensichtlich nichts, was es nicht gibt auf der Suche nach Tricks, um ahnungslose Leute hinters Licht zu führen und für weitere krumme Touren wichtige Informationen zu kommen.

Das Jahr ist noch ganz jung, da machen Stadtverwaltung und Feuerwehr Coswig auf Betrüger aufmerksam, die derzeit mit einer neuen Masche unterwegs sind.

Unter dem Vorwand, Brandschutz und Rauchwarnmelder kontrollieren zu wollen, versuchen diese Leute zurzeit, sich in Coswig und Umgebung Zugang zu Wohnungen zu verschaffen. Darüber hinaus werden Kontodaten und eine Unterschrift verlangt, um eine angebliche Gebühr von acht Euro abzubuchen.

Diese Personen sind nicht berechtigt, derartige Kontrollen durchzuführen, informiert Coswigs Pressesprecherin Ulrike Tranberg. Und rät dringend, wenn sich jemand mit einem solchen Anliegen meldet, dann sollten sich Angesprochene den Dienstausweis zeigen lassen und außerdem den Namen der Person notieren.

Keinesfalls sollten Unterschriften auf den vorgelegten Formularen geleistet werden. Stattdessen müsse die Polizei informiert werden.

Denn weder die Stadtverwaltung noch die Feuerwehr Coswig führen der Pressesprecherin zufolge solche Kontrollen bei Privatpersonen durch. (SZ)