• Einstellungen
Mittwoch, 16.05.2018

Bessere Parkmöglichkeiten am Turnerheim

Wer am Nachmittag ins Turnerheim nach Weißwasser will, sieht oft Autos kreuz und quer parken. Die Stadt will nun schärfer kontrollieren.

Von Christian Köhler

Der Parkplatz gegenüber vom Turnerheim ist nun keine Buckelpiste mehr. Hier können Autos abgestellt werden, um zur Gaststätte oder zum Sport zu gelangen.
Der Parkplatz gegenüber vom Turnerheim ist nun keine Buckelpiste mehr. Hier können Autos abgestellt werden, um zur Gaststätte oder zum Sport zu gelangen.

© Joachim Rehle

Weißwasser. Sportstätte für Fußballer, Ringer, Fechter und inzwischen auch für Radsportler ist das Turnerheim in Weißwasser. Seitdem nun auch die Gaststätte wieder eröffnet hat, herrscht gerade am Nachmittag und am Abend reger Autoverkehr. Nicht alle Autofahrer nutzen aber die Parkplätze auf der gegenüberliegenden Seite. Seit vergangenem Herbst wird immer wieder über die „Situation am Turnerheim“, wie es Steve Knobel vom VfB Weißwasser in einer früheren Ausschusssitzung bezeichnete, diskutiert. Einige parken auf den Rasenflächen direkt neben dem Fußweg; andere stellen die Einfahrt zum Sportkomplex mit ihren Autos zu; wieder andere blockieren gar den Fußweg mit ihrem Auto. „Man kommt dort kaum noch durch“, berichtet Weißwassers Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext) jüngst während einer Ausschusssitzung. „Offenbar geht es vielen dort um Bequemlichkeit.“

Allein im März dieses Jahres habe das Ordnungsamt laut Stadtverwaltung zwölf Verwarnungen zwischen 8 und 18 Uhr an Falschparker erteilt. Ein großes Problem sei es aber, dass die Stadt nicht über genügend Personal beim Ordnungsamt verfüge, um Falschparker auch wirksam abzumahnen. „Wir wollen dennoch dort stärker kontrollieren“, so das Stadtoberhaupt – allerdings sei es eben schwierig, nach 18 Uhr, wenn die Mitarbeiter nicht mehr im Dienst sind, wirksam zu kontrollieren.

Torsten Pötzsch sei es auch „ein Dorn im Auge“, dass der Grünstreifen an der Bundesstraße – der mit einem hohen Bordstein eigentlich abgegrenzt ist – immer wieder zerfahren wird und dort widerrechtlich Autos parken. Die Stadt habe bereits darüber nachgedacht, Findlinge in diesem Bereich zu platzieren, damit Autos dort nicht mehr hinfahren können. „Aber das würde den Aufwand für den Bauhof erhöhen, die Flächen zu mähen“, erklärt der Oberbürgermeister. Deshalb habe man davon Abstand genommen.

Inzwischen, so berichtet Stadtrat Hans-Jürgen Beil (Klartext), der auch Vorsitzender des Fußballvereins VfB Weißwasser ist, habe es eine Begehung gegeben. Auch habe man mit dem Gastronomen gesprochen, der nun seine Gäste auf die Parkplätze auf der anderen Straßenseite aufmerksam machen wird. Dieser Platz ist zudem in den vergangenen Wochen so hergerichtet worden, dass Sportler und Gäste den Platz bequem nutzen können.