• Einstellungen
Mittwoch, 03.01.2018

Begegnungszentrum erhält „Drei Sterne“

Das IBZ St. Marienthal ist für seine Gästehäuser vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband erneut mit drei von fünf Sternen ausgezeichnet worden.

Von Jan Lange

Katrin Kerpa von der Dehoga (links) überreicht Jana Weise das Zertifikat der „Drei-Sterne-Klassifizierung“.
Katrin Kerpa von der Dehoga (links) überreicht Jana Weise das Zertifikat der „Drei-Sterne-Klassifizierung“.

© IBZ

Erforderlich sind 250 Punkte gewesen. Erreicht hat das Internationale Begegnungszentrum (IBZ) St. Marienthal bei der umfangreichen Vor-Ort-Prüfung durch die Vertreter des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) 365 Punkte. Das waren 52 Punkte mehr als bei der vorherigen Prüfung im Jahr 2015. Vor drei Jahren hatte das IBZ erstmals seine Gästehäuser zertifizieren lassen, wie Geschäftsführer Michael Schlitt erklärt. Viele Besucher hätten vorher gar nicht gewusst, dass man in Marienthal auch übernachten kann, begründet er die damalige Entscheidung. Und selbst wenn es bekannt war, so gab es oft die Vorstellung, dass der Komfort sehr einfach sei. „Dem wollten wir etwas entgegensetzen“, sagt der IBZ-Direktor.

Zur Vorbereitung der aktuellen Prüfung wurden in den vergangenen Monaten die Ausschilderung der Gästehäuser und Gästezimmer verbessert, wie Michael Schlitt erklärt. Es wurden neue Matratzen und zusätzliche Kopfkissen zur Auswahl für die Gästebetten angeschafft. Auch wurden neue Gästefahrräder gekauft. Bereits seit einiger Zeit ist der Internetzugang für die Urlauber kostenlos. Jana Weise, Leiterin des Gästeempfangs, dazu: „Wir bemühen uns darum, von Jahr zu Jahr besser zu werden. Mit der Drei-Sterne-Klassifizierung erhoffen wir uns insbesondere eine bessere Belegung durch Reiseveranstalter und Firmen.“ Im vergangenen Jahr verbuchte das IBZ etwa 14 000 Übernachtungen, was ungefähr der Anzahl der Vorjahre entspricht. „Die Zahl unserer Gäste ist natürlich fast doppelt so hoch, weil wir ja auch zahlreiche Tagesveranstaltungen im IBZ haben“, betont Michael Schlitt.

Höherer Umsatz

Die hohe Service-Qualität des Begegnungszentrums wirkt sich finanziell bereits positiv aus. „Gegenüber 2016 hatten wir in 2017 einen um fünf Prozent höheren Umsatz“, erklärt Michael Schlitt und fügt hinzu: „Und für 2018 haben wir bereits acht Prozent mehr Gästeanmeldungen als zum Vorjahreszeitpunkt. Mit dem Abschluss der Bauarbeiten an den Außenfassaden aller 15 IBZ-Gebäude sei nun alles „gut in Schuss“, findet der IBZ-Direktor. „Wir bieten unseren Gästen nun ein wirklich attraktives Umfeld und eine hohe Servicequalität.“ Auch die Mitarbeiter bringen sich nach seinen Worten mit großem Engagement ein.

Insgesamt stehen im Marienthaler Begegnungszentrum 150 Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Diese reichen vom Einzelzimmer im Drei-Sterne-Standard bis hin zu Vierbettzimmern und Schlafsälen im gehobenen Jugendherbergsstandard. In den Hotelportalen wird das IBZ regelmäßig mit Bestnoten bewertet, wie Michael Schlitt schon ein wenig stolz verkündet.

Desktopversion des Artikels