• Einstellungen
Freitag, 05.01.2018

Bautzen verteilt mehr Knöllchen

Das Ordnungsamt ertappte 2017 besonders viele Falschparker. Das spült Geld in die Rathauskasse.

Von Marleen Hollenbach

In Bautzen wurden 2017 mehr Knöllchen verteilt.
In Bautzen wurden 2017 mehr Knöllchen verteilt.

© dpa

Bautzen. Mehr als eine Viertel Million Euro hat die Stadt Bautzen 2017 durch Falschparker eingenommen. Wie die Verwaltung mitteilt, zählten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes im vergangenen Jahr 15 300 Parksünder. Das sind 800 mehr als 2016. Seit drei Jahren steigen Einnahmen durch Verwarngelder kontinuierlich. Nahm die Stadt 2015 noch 227 000 Euro durch Falschparker ein, sind es jetzt mehr als 260 000 Euro. Nur 2014 wurden noch mehr Knöllchen verteilt. Damals landeten mehr als 300 000 Euro in der Stadtkasse.

Wie Sprecher André Wucht mitteilt, kommen die Schwankungen nicht deshalb zustande, weil Verkehrsteilnehmer sich besser oder schlechter an die Regeln halten. „Sie sind auf die Verfügbarkeit der Gemeindevollzugsbediensteten zurückzuführen“, erklärt er. Aktuell sind acht Mitarbeiter des Ordnungsamtes im Stadtgebiet im Einsatz. Bautzen gilt schon lange als Knöllchenhauptstadt. Nirgends im Kreis werden mehr Parksünder ertappt. (SZ/mho)