• Einstellungen
Mittwoch, 15.11.2017

Bachstraße vorm Bau-Ende

Fast eine Viertel Million Euro investierte Großröhrsdorf in den Ausbau der Gemeindestraße. Spätestens nächste Woche fallen die Sperrschilder.

© dpa

Großröhrsdorf. Nachdem die Bauarbeiten auf der Brauereistraße in Großröhrsdorf beendet sind, geht auch der Tiefbau auf der Johann-Sebastian-Bach-Straße dem Ende entgegen. Dort rollen aber in dieser Woche noch die Baumaschinen. So wird derzeit auch noch im Randbereich gepflastert.

Zwischen der Großmannstraße und der Lessingstraße hat die Firma Frauenrath aus Bretnig die Straße grundhaft ausgebaut. Über 240 000 Euro hat die Stadt für den Bau veranschlagt. Im Auftrag der Wasserversorgung Bischofswerda wurde in dem Straßenabschnitt die Trinkwasserleitung erneuert. Bis zum

20. November soll der Bau beendet und die Straße ab der Post bis zur Lessingstraße durchgängig asphaltiert sein. Dafür musste auch im großen Umfang der Untergrund ausgetauscht werden. Außerdem wurden die Elektrokabel für die Straßenbeleuchtung erneuert. Des Weiteren wurde der Gehweg parallel nördlich der Straße mit Betonpflaster befestigt und mit Absenkungen versehen. Im südlichen Randstreifen findet das frühere Großpflaster aus der Fahrbahn seine Wiederverwendung und bildet so ein Pendant zur bereits im Jahre 2016 ausgebauten Poststraße.

Neben Geldern aus der Großröhrsdorfer Stadtkasse flossen auch Fördermittel mit in den Bau. (SZ)

Desktopversion des Artikels