• Einstellungen
Donnerstag, 28.12.2017

Antikhandel hat ausgeräumt und schließt für immer

Die Aktion der Hamburger Firma in der Bahnhofstraße dauerte nicht einmal ein Jahr. Wie es dort weitergeht, ist offen.

Von Peter Redlich

Ausverkauf kurz vor Weihnachten in der Bahnhofstraße.
Ausverkauf kurz vor Weihnachten in der Bahnhofstraße.

© Norbert Millauer

Radebeul. Nun ist das Ladengeschäft des ehemaligen E-Marktes an der Bahnhofstraße wieder leer. Unmittelbar vor Weihnachten sind die neuen Betreiber ausgezogen. Mit großen Aufklebern hatten sie zuletzt ihren Räumungsverkauf angekündigt. Erneut lockte das viele Interessierte. Zu kaufen gab es beispielsweise Vitrinen und einzelne Schränke zu Preisen von 49 Euro. Allerdings zumeist noch unrestauriert.

Mit dem Angebot von Möbeln, Teppichen und Accessoires hatte das Geschäft unter dem Namen „MT Art Deco Interiors Radebeul“ erst im April dieses Jahres eröffnet. Die Inhaber kamen aus Hamburg. Einer der Betreiber sagte damals, dass er den Tipp bekommen habe, in Radebeul gäbe es viel Kaufkraft und Interesse an solchen Möbeln.

Doch offenbar hielt sich das Interesse an teils wirklich historischen Möbelstücken, Teppichen, Spiegeln und Lampen zu gehörigen Preisen bis zu mehreren Tausend Euro in Grenzen. „Wir schließen, weil es sich nicht lohnt. Es war letztlich ein Test, ein Versuch, uns in Radebeul zu etablieren“, sagte einer der Verkäufer kurz vor dem Schließen der Türen.

Am Sonnabend vor Heiligabend rückten Möbelwagen aus Hamburg an und luden den nach dem Ausverkauf verbliebenen gehörigen Rest ein. Anschließend wurden die Schlüssel an die einheimischen Hausbesitzer übergeben. Seitdem ist der nächste Aufkleber zu lesen: 320 Quadratmeter Ladenfläche zu vermieten.