• Einstellungen
Dienstag, 14.11.2017

Am Bärwalder See wird es wieder bunt

Das Holi Open Air findet 2018 zum sechsten Mal statt. Andere große Feste dagegen nicht. Dafür gibt es Alternativen.

Von Carla Mattern und Steffen Gerhardt

Das Holi Open Air Festival am Bärwalder See lockt jedes Jahr Tausende Gäste.
Das Holi Open Air Festival am Bärwalder See lockt jedes Jahr Tausende Gäste.

© Rolf Ullmann

Boxberg. Als ein fröhliches Fest, bei dem um 23.30 Uhr Schluss ist, bezeichnet der Boxberger Bürgermeister das Holi Open Air am Bärwalder See. Dabei werfen junge Leute buntes Maismehl in die Luft, tanzen ab und feiern ein im wahrsten Sinne des Wortes buntes Festival. Und weil das den Bärwalder See gerade unter jungen Leuten noch bekannter macht, stimmten jetzt die Gemeinderäte einem Nutzungsvertrag mit Toni Heide zu. Der Nieskyer informierte als Geschäftsführer der GBG GmbH über die Pläne. Am 9. Juni 2018, das ist natürlich ein Sonnabend, wird es zum sechsten Mal ein „Holi Lausitz“ geben. Erwartet werden etwa 5000 Besucher. Bisher ging das immer reibungslos ab, sagt Achim Junker, anders als beim Cherry Beach-Festival, das in diesem Jahr erst vom Bärwalder See kurzfristig nach Dresden verlegt werden sollte, dann aber auch unter dem Namen Cherry Town ganz abgesagt wurde.

Im Unterschied zum mehrtägigen Cherry Beach-Festival sei die Besucherzahl bei „Holi Lausitz“ beherrschbar, so der Bürgermeister. Da die Veranstalter auch schon auf 2019 sehen, werden schon jetzt alternative Varianten für Bühne und Besucherareal gesucht. Denn im übernächsten Jahr wird in dem Bereich heutigen Plänen zufolge viel gebaut. Aber auch viel organisiert. Toni Heide will das Cherry Beach-Festival nicht ganz sterben lassen. „Es passt wunderbar an den Bärwalder See und ist im Sommer ein Anziehungspunkt für junge Leute“, sagt der Event-Manager zur SZ. Gegenwärtig ist er mit der Gemeinde Boxberg und der LMBV im Gespräch, um die Voraussetzungen dafür zu schaffen und zu vereinbaren. Denn Toni Heide ist an einer längerfristigen Zusammenarbeit gelegen.

Für das kommende Jahr dürfte somit das farbenintensive Holi Open Air die bisher einzige Großveranstaltung am See bleiben. Ein Strandfest im Cherry-Beach-Format wird es nicht geben. Auch keine Alternative anderswo, wie im vergangenen Jahr geschehen. Da wurde Cherry Beach zu Cherry Town und sollte in Dresden stattfinden. Das wussten die Anhänger des Events zu verhindern, indem sie keine Karten dafür kauften. Also musste die Veranstaltung abgesagt werden. Stefan Kästner vom Bernd Aust Kulturmanagement in Dresden sagte, dass ein neuer Versuch, so ein Festival nach Dresden zu holen, nicht mehr geplant ist, zumindest definitiv für 2018.

Ein weiterer klanglicher und optischer Höhepunkt am Bärwalder See war in den vergangenen Jahren die Transnaturale. Obwohl sich in diesem Jahr ein paar mutige Menschen zusammenschlossen und diese Veranstaltung nicht sterben lassen wollten, gelang es ihnen nicht, die Transnaturale auch in kleinerer Form zu veranstalten. Mit einem Lichtilluminator hatten die Boxberger Initiatoren nicht nur Kontakt aufgenommen, sondern auch eine Begehung vor Ort gehabt. Auch wenn die Kostenplanung zunächst sich optimistisch gestaltete, fehlte es am Ende doch an dem nötigen Geld, um das Kraftwerk Boxberg leuchten zu lassen. Ob es Ambitionen für 2018 gibt, ist bisher nicht bekannt. Jedenfalls sind der Gemeinde Boxberg keine Aktivitäten dazu bekannt, bestätigt Roman Krautz von der Stabsstelle Bärwalder See.

Der Seebeauftragte verweist auf andere große Ereignisse, die im Kalender für 2018 bereits ihren festen Platz haben. Für das Theater im Ohr stehen bisher drei Veranstaltungen fest: Ein Comedy-Abend mit dem Sachsenkind Friedlinde am 19. Mai, Kabarett mit Breschke und Schuch am 23. Juni sowie ein Gedenkkonzert an Ivan Rebroff mit dem Ural Kosaken Chor am 11. August. Sportlich wird es zum Pfingstrennen für jedermann am 20. Mai und beim Marathonschwimmen durch den Bärwalder See am 14. Juli. Beide Wettbewerbe finden zum zehnten Mal statt.

Dazwischen, am 9. Juni, werden sechs Jahre Holi Open Air am Bärwalder See mit Musik und buntem Staub gefeiert. In diesem Jahr ging das Event im brasilianischen Stil über die Bühne, nächstes Jahr heißt es: Viva la Mexico! „Neben einem alles in den Schatten stellenden Holi Line Up sind Tequila, Burritos, Tacos und fruchtige Margaritas längst nicht die einzigen Highlights. Seid gespannt, wenn wir in 2018 die mexikanische Lebensfreude mit allem was dazugehört am schönsten Holi-Spot der Republik zelebrieren“, macht Toni Heide auf das Festival neugierig. Der Kartenvorverkauf läuft seit Ende September. Vor Weihnachten soll es ein spezielles Kartenangebot geben, sagt Heide. „Sozusagen als ein kleines Weihnachtsgeschenk.“

Desktopversion des Artikels