• Einstellungen
Montag, 16.04.2018 Fußball

Alles im Blick

Die Großenhainer dominieren in Glauchau, gewinnen mit 5:1. Und Alexander Gleis erklärt die Trainerfrage als unbeantwortet.

Von Jürgen Schwarz

GFV-Geschäftsführer Alexander Gleis kann noch nicht sagen, wer in der kommenden Saison als Cheftrainer fungiert.
GFV-Geschäftsführer Alexander Gleis kann noch nicht sagen, wer in der kommenden Saison als Cheftrainer fungiert.

© Matthias Kost

Großenhain. Die Formkurve zeigt bei den Landesliga-Fußballern des Großenhainer FV 1990 weiter nach oben. Am Sonntag setzte sich der Neuling bei Empor Glauchau eindruckvoll mit 5:1 (4:0) durch. Vor nur 77 zahlenden Besuchern im Sportpark an der Meeraner Straße erzielten Torsten Marx (3., 8.), Eric Bachmann (22., 86.) und Clemens Krüger (29.) die Gäste-Treffer. Marcel Tiepelt sorgte mit einem verwandelten Strafstoß für das Ehrentor der Gastgeber (64.). In der Tabelle zogen die Großenhainer nach Punkten mit dem Tabellendritten FC Grimma gleich. Am kommenden Samstag erwartet der GFV ab 15 Uhr in der Jahnkampfbahn den FC 1910 Lößnitz (2.) zum Spitzenspiel. Die Gäste haben vor diesem 23. Landesliga-Spieltag vier Zähler mehr auf dem Konto. Alexander Gleis, Geschäftsführer des Großenhainer FV 1990, zieht eine kurze Zwischenbilanz und blickt schon auf die kommende Spielserie 2018/19.

Herr Gleis, was sagen Sie zum Gastspiel in Glauchau?

Es war ein absolut verdienter Auswärtssieg unserer Mannschaft, der auch in dieser Höhe völlig in Ordnung ging.

Der Start ins Fußballjahr 2018 verlief etwas holprig. Warum?

Uns war nach der Analyse der Hinrunde klar, dass die Rückrunde auf jeden Fall schwieriger wird und das haben dann auch die ersten Spiele gezeigt. Wir sind schwer in die Gänge gekommen, aber nach der 1:4-Niederlage in Pirna-Copitz ging es wieder aufwärts. Jetzt nähern wir uns wieder der Form der Hinrunde.

Großenhain steht in der Tabelle deutlich vor Stahl Riesa, aber die Derbys gingen verloren. Wie groß war die Enttäuschung?

Ich denke, nach beiden Spielen war sie schon groß, zu mal wir jeweils sehr unglücklich verloren haben. Aber die Niederlagen sind abgehakt und wir schauen weiterhin nur auf uns und verfolgen unsere Zielstellung. Aber klar, sollten wir am Ende der Saison in der Tabelle vor den Riesaern stehen, wäre das schon ein Achtungszeichen und als Erfolg für uns zu werten.

Im April stehen Vertragsgespräche an. Bis wann läuft der Kontrakt von Cheftrainer Andreas Jachmann?

Das sind interne Dinge, über die wir eher selten sprechen. Aber ich kann ihnen sagen, dass es derzeit noch offen ist, wer in der kommenden Saison als Cheftrainer des GFV an der Seitenlinie stehen wird.

Wird es personelle Veränderungen im Kader geben?

Das kann ich zum jetzigen Zeitpunkt auch noch nicht beantworten. Wir sind derzeit in Gesprächen mit den Spielern und der Verein bereitet die neue Saison vor. Wir wollen auf jeden Fall den Kader im Großen und Ganzen zusammenhalten. Fest steht aber, dass Dennis Scholtissek von den A-Junioren in den Männerbereich aufrückt.

Wie zufrieden sind Sie mit dem Zuschauerschnitt in Großenhain?

Da ist eine positive Entwicklung gegenüber den letzten Jahren zu verzeichnen. Das hat natürlich mit der sportlichen Entwicklung zu tun, aber da geht noch was nach oben.

Der Verband informierte kürzlich, dass Hohenstein, Grimma und Lößnitz für die Oberliga gemeldet haben. Warum haben die Großenhainer keine Unterlagen für die fünfte Liga eingereicht?

Ich denke, es wäre einfach unrealistisch, so etwas zu tun. Unser klares Ziel war und ist es, in der Landesliga Sachsen anzukommen und uns in dieser Spielklasse zu etablieren. Wir wollen nachhaltig eine gute Rolle in der sechsten Liga spielen.

Der GFV gehörte bis 2017 der Landesklasse Mitte an, lieferte sich oft spannende Duelle mit Sebnitz. Nun zieht sich der BSV freiwillig in die Kreisoberliga zurück. Was sagen Sie dazu?

Das ist schon beängstigend und zeigt, dass wir weiter auf unseren Nachwuchs setzen und in diesen Bereich weiterhin viel Kraft und Energie investieren müssen, damit uns so etwas nicht passiert.

Wird es wieder ein Freundschaftsspiel gegen die SG Dynamo geben?

Mal schauen, ich habe nach wie vor regelmäßig Kontakt nach Dresden.

Wer wird Sachsenmeister und wo landet der GFV in der Endabrechnung?

Ich denke, der aktuelle Spitzenreiter VfL Hohenstein-Ernstthal wird zum Schluss das Rennen machen. Und wir wollen im oberen Tabellendrittel einkommen.