• Einstellungen
Mittwoch, 03.01.2018

AfD hält an Glaser fest

Dreimal fiel der Abgeordnete bei der Wahl zum Vizepräsidenten des Bundestags durch. Trotzdem hält die Partei an ihm fest.

44

Albrecht Glaser soll Vizepräsident des Bundestages werden. Doch die anderen Parteien lehnen den AfD-Kandidaten ab.
Albrecht Glaser soll Vizepräsident des Bundestages werden. Doch die anderen Parteien lehnen den AfD-Kandidaten ab.

© dpa

Berlin. Die AfD will ihren dreimal durchgefallenen Kandidaten für das Amt des Bundestags-vizepräsidenten abermals zur Abstimmung stellen.

„Natürlich werden wir ihn weiter aufstellen“, sagte Partei- und Fraktionschef Alexander Gauland am Mittwoch im ZDF-“Morgenmagazin“. „Ich wüsste auch keine Alternative. Denn das, was er über den muslimischen Glauben gesagt hat, ist das, was wir alle denken.“ Und: „Grundvoraussetzung für einen unserer Kandidaten ist, dass er genauso denkt wie Herr Glaser.“

Die anderen Fraktionen lehnen Glaser ab, weil er aus ihrer Sicht mit islamkritischen Äußerungen das Grundrecht auf Religionsfreiheit infrage stellt. Glaser hatte sich dafür ausgesprochen, dem Islam nicht das Grundrecht auf Religionsfreiheit zuzugestehen, weil der Islam selbst keine Religionsfreiheit kenne und sie dort, wo er herrsche, im Keim ersticke.

Gauland sagte: „Die anderen (Fraktionen) können ja sich der Stimme enthalten, dann wählen wir ihn mit unseren Stimmen.“

In der Diskussion um gesperrte Twitter-Tweets seiner Fraktionsstellvertreterin Beatrix von Storch bestritt Gauland, dass es darin pauschal um alle muslimischen Männer in Deutschland gegangen sei. „Es geht überhaupt nicht um zweieinhalb Millionen Menschen. Sondern Frau Storch hat kritisiert, dass die Kölner Polizei den Versuch macht, Menschen, die ihr Gastrecht in Deutschland missbrauchen, in irgendeiner Weise einzufangen“, sagte er.

Von Storch hatte auf Twitter von „barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden“ geschrieben. „Das ist eine Feststellung, die sich ergeben hat aus dem, was wir in der Vergangenheit erlebt haben“, sagte Gauland mit Blick auf die Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht in Köln vor zwei Jahren. Er bestritt, dass es sich um Volksverhetzung handele.

Die Kölner Polizei hatte von Storch der Volksverhetzung beschuldigt und angezeigt. Gauland kritisierte, dass Twitter von Storchs Account wegen des Tweets gesperrt hatte. „Das hat ein deutscher Richter zu entscheiden. Und nur wenn er das so sieht, habe ich das zu akzeptieren.“ (dpa)

Leser-Kommentare

Seite 3 von 9

Insgesamt 44 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Dresdner

    #3 Massai... Lesen UND verstehen! Dann kannst du dir den Kommentar sparen. Natürlich meint Herr Gauland die Bundestagsabgeordneten der AFD, denn aus deren Reihen muss der Kandidat des Vizepräsidenten kommen. Klar? --- Im Übrigen: Es ist genau Richtig, was die AFD macht!

  2. Kalle

    @Dresdner45 (4) Schauen Sie ins Grundgesetz da heißt es in Art. 4 Absatz 1, 2: (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich." Wer diese Grundrecht einschränken will, hat mit unserer Demokratie wenig am Hut. Und die Angst wird sehr wohl geschürt, nämlich von Jung- und Alt-Extremisten, wie Sie es sind. Sie selbst können kein Argument für ihre diffuse Angst nennen, so muss "das bestimmte Äußere" herhalten, wenigstens verhehlen Sie ihren Rassismus nicht. Auch wenn Ihnen die Angst real vorkommen mag, existiert sie nur in Ihrem Kopf.

  3. Dresdner45

    @H.Krien, es geht nicht darum, Gruppen zu pauschalisieren. Vor Pegida und Rechten habe ich da nicht so ein ungutes Gefühl, wie bei den Linken und vielen jungen Neubürger. Die Demokratie wird langsam abgeschafft und viele Menschen ziehen sich (wie zu DDR-Zeiten), in ihr Privatleben zurück (auch im Westen). Nicht alle Neubürger sind schlecht, dies behauptet auch fast keiner. Aber sehr, sehr viele Verbrechen haben etwas mit diesem Glauben und damit mit der Rollenverteilung zwischen Mann und Frau etwas zu tun. Warum die Frauenbewegung in der BRD so ruhig ist, ist für mich unbegreiflich.

  4. Kalle

    @Kirchenfürst Auch Ihnen einen großen Dank, für die offenen und ehrlichen Worte. Ich würde mir wünschen, dass Sie Ihren Beitrag einfach noch mal reinstellen, wenn das Thema mal wieder lautet: "Warum denken andere Bundesbürger, die Sachsen wären übermäßig Rechtsextrem?"

  5. eckon

    Mighty (10), ich bin voll und ganz bei Dir. Wer verdammt die christlichen Popen, die sich an Kindern vergreifen ? Es gibt zum Glück noch normale und unaufgeregte Menschen. Ich hoffe, es werden nicht zu wenige.

Alle Kommentare anzeigen

Seite 3 von 9

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.