• Einstellungen
Mittwoch, 03.01.2018

2017 war ihr Erfolgsjahr

Die Ottendorferin Viola Delang hat aus einer verfallenen Ruine ein einladendes Café gemacht.

Von Nadine Steinmann

Viola Delang hat sich mit der Eröffnung der Kühnmühle einen Traum erfüllt. Die Ottendorfer sind gern bei der herzlichen Blondine zu Gast und verbringen hier ein paar gemütliche Stunden.
Viola Delang hat sich mit der Eröffnung der Kühnmühle einen Traum erfüllt. Die Ottendorfer sind gern bei der herzlichen Blondine zu Gast und verbringen hier ein paar gemütliche Stunden.

© Thorsten Eckert

Ottendorf-Okrilla. Wer noch die alte Kühnmühle im Herzen der Gemeinde Ottendorf-Okrilla kennt, weiß genau, wie viel Arbeit Viola Delang in den Jahren 2016/17 in das alte Haus gesteckt hat, damit es so aussieht, wie es heute eben aussieht. War die Kühnmühle einst eine stetig weiter verfallende Ruine, ist sie heute ein wunderschönes Café mit vielen Sitzmöglichkeiten draußen im Grünen. Doch die Zeit, in der das alte Haus ein Schandfleck in der Gemeinde war, ist noch gar nicht so lange her. „Ende September 2016 habe ich mir den Schlüssel von der Gemeinde geholt“, erinnert sich Viola Delang. Nach dem Tag der Deutschen Einheit hat sie mit ihren fleißigen Helfern angefangen zu werkeln. Innerhalb von sieben Monaten hat sie die alte Kühnmühle in ein modernes Café verwandelt und am 14. Mai 2017 die große Eröffnung gefeiert.

Seitdem ist Viola Delang ständig auf Achse, hat sich bisher nur sehr selten eine Auszeit gegönnt. Denn ihr neues Café haben die Ottendorfer mit viel Begeisterung angenommen. Das zeigen auch die Bewertungen auf der Facebook-Seite der Kühnmühle. So schreibt einer der Gäste beispielsweise Folgendes: „Ich gebe gern fünf Punkte und sogar noch ein dickes ‚Plus‘ dazu. Und wer über lange Wartezeiten meckert, der hat keine Ahnung, denn wo es gut schmeckt, wartet man nun mal. Denn diese Eisdiele wird mit Herz und Liebe geführt.“

Lange Wartezeiten mussten die Besucher der Kühnmühle tatsächlich an manchen schönen Tagen hinnehmen, gibt Viola Delang zu. Und noch heute ist sie begeistert, wie entspannt und gelassen die Ottendorfer darauf reagieren. „Ich habe ganz tolle Gäste und muss wirklich ein dickes Dankeschön an alle aussprechen“, so die Chefin der Kühnmühle. Denn schließlich sind es die Ottendorfer, die ihr eine so unglaublich erfolgreiche Saison beschert haben. „Aber auch meinen fleißigen Helfern in der Küche muss ich danken. Sie halten mir immer den Rücken frei“, betont Viola Delang. Genauso wie ihre Tochter und ihr Freund, die beide unterstützend zur Seite stehen.

Seit Oktober 2017 hat Viola Delang die Öffnungszeiten an die Wintersaison angepasst. Montag und Dienstag ist Ruhetag, von Mittwoch bis Sonntag öffnet sie von 14 bis 18 Uhr. „An Feiertagen ist aber natürlich ebenfalls geöffnet“, betont die Ottendorferin. Ihr Angebot ist unverändert, es gibt Kuchen, Eisbecher, Kaffee sowie andere leckere Heiß- und Kaltgetränke. In der Weihnachtszeit gab es zudem leckeren Stollen.

Außerdem hatte die Chefin der Kühnmühle extra zur Weihnachtszeit auch Gutscheine im Angebot, die als kleines Geschenk sicherlich bei dem einen oder anderen Ottendorfer in den vergangenen Tagen unter dem Weihnachtsbaum zu finden waren.

Doch auch wenn Viola Delang in den vergangenen zwölf Monaten schon viel erreicht hat, sind einige Arbeiten liegengeblieben. So möchte sie hinter der Kühnmühle die derzeit wild bewachsene Fläche noch zu einer schönen Terrasse mit weiteren Sitzmöglichkeiten ausbauen. Auch der Eingang für das Personal fehlt noch immer. „Eigentlich wollte ich auch schon ein Herbstfest veranstalten. Aber ich bin einfach zu nichts gekommen“, berichtet die Chefin der Kühnmühle lachend. Im Jahr 2018 plant sie zudem einen Flohmarkt.

Es wird also auch in diesem Jahr auf keinen Fall ruhig werden um Viola Delang und die Kühnmühle. Stattdessen dürfen wohl alle gespannt sein, was die herzliche Ottendorferin noch alles vorhat und mit welchen Überraschungen sie die Bürger der Großgemeinde in den kommenden zwölf Monaten begeistern wird.