• Einstellungen
Freitag, 29.12.2017

„2017 ist ein gutes Kinojahr gewesen“

Filmpalast-Chefin Ilona Schaller sagt, welche Streifen in den vergangenen Monaten besonders beliebt waren, wie die Bilanz ausfällt und was 2018 kommt.

Von Jan Lange

Auch an Silvester lädt Ilona Schaller in den Filmpalast ein – gezeigt wird der Film „Greatest Showman“.
Auch an Silvester lädt Ilona Schaller in den Filmpalast ein – gezeigt wird der Film „Greatest Showman“.

© Jan Lange

Wie erwartet eroberte der dritte Teil von „Fack Ju Göhte“ die Kinocharts im Sturm und führt diese unangefochten an. Ob dieser Blockbuster auch im Zittauer Filmpalast mit großem Erfolg lief und welche Tops und Flops es außerdem gab, erzählt Kinochefin Ilona Schaller im SZ-Interview.

Frau Schaller, „Fack Ju Göhte 3“, „Ich – Einfach unverbesserlich 3“ und „Fifty Shades of Grey 2“ führen die Kinocharts 2017 an. Entspricht das auch dem Geschmack der Zittauer Besucher?

Ja, alle drei Filme waren auch bei uns durchschlagende Erfolge und lagen in der Gunst der Zuschauer ganz oben.

Mit dem neuen „Star Wars“-Film könnte ja noch ein Streifen in die Top 3 aufsteigen. Das ist doch sicher auch im Filmpalast so?

Natürlich, „Star Wars“ läuft ebenfalls sehr gut. Auch in der zweiten Woche ist das Interesse immer noch sehr groß. Das ist ja auch ein Film für jede Altersgruppe, den gucken sich „Star Wars“-Fans von früher und ebenso jüngere Fans an.

Gab es andere Überraschungserfolge? Ich denke zum Beispiel an die Neuverfilmung von „Mord im Orient-Express“, der mit mehr als einer Million Besucher mehr Zuschauer in die Kinos gelockt hat, als mancher vermutet hätte.

Im Filmpalast fand „Mord im Orient-Express“ wenig Anklang. Das ist schade. Aber es gibt immer wieder Filme, die von Region zu Region ganz unterschiedlich angenommen werden, manche laufen in Ostdeutschland besser und andere eher in den westdeutschen Kinos. Diejenigen, die „Mord im Orient-Express“ bei uns gesehen haben, waren alle begeistert. In der nächsten Kinowoche zeigen wir ihn noch täglich um 18.15 Uhr. Lange und gut gelaufen ist bei uns auch der dritte Teil von „Ostwind“.

„Fack Ju Göhte 3“ liegt bei den Besucherzahlen noch deutlich hinten seinen beiden Vorgängern. Ist er auch im Filmpalast schlechter gelaufen als der erste und zweite Teil?

Der erste Teil lockte die meisten Zuschauer an. Teil 2 war dann nicht so gut, auch wenn er bundesweit erfolgreicher war als der erste Teil. Es war nun zu erwarten, dass „Fack Ju Göhte 3“ den Erfolg von Teil 1 nicht toppen wird und so ist es auch gewesen.

Und dennoch wurden besonders viele Vorstellungen angesetzt.

Ja, wir haben in den ersten Wochen acht Vorstellungen täglich gezeigt. Das ist das erste Mal der Fall gewesen. Das wurde uns aber auch vorgegeben. Selbst bei dem neuen „Star Wars“-Film gibt es nicht so viele Vorstellungen am Tag. Da sind es nur drei bis vier. Er kann aufgrund seiner Länge aber auch gar nicht öfter gezeigt werden.

Es ist schon viel über Tops und Flops gesprochen worden. Wie war denn das Kinojahr insgesamt?

Dieses Kinojahr ist von den Besucherzahlen her besser als 2016 gewesen. Dazu haben auch die erfolgreichsten Filme beigetragen. Und zwischen Weihnachten und Neujahr rechnen wir noch mal mit einem Ansturm. Filme wie „Pitch Perfect 2“, „Dieses bescheuerte Herz“ und „Jumanji“ sind ja erst vorige Woche gestartet. Sie werden die nächsten Tage gut laufen.

„Fack Ju Göhte 3“ ist erst Ende Oktober gestartet, „Star Wars“ sogar erst im Dezember. Ist der Besuchererfolg also ein Erfolg auf der Zielgeraden?

Nein, es war kein Endspurt. Der Erfolg hatte sich schon im Laufe des Jahres angedeutet. Es gab natürlich mal bessere Monate und dann auch schlechtere.

Sie hatten schon einige mögliche Kinohits der kommenden Wochen genannt. Aber im Januar starten nicht so viele potenzielle Blockbuster?

Im Januar werden nie die großen Blockbuster angesetzt. Der erste Monat des Jahres lebt noch vom Dezember. Erst im Februar starten dann wieder größere Kinohits.

Dazu gehört sicher auch der dritte Teil von „Fifty Shades of Grey“?

Ja, er startet am 8. Februar. Seit dem 12. Dezember läuft bereits der Vorverkauf und der wird wie auch bei den Vorgängern gut angenommen. Manche besorgen sich die Karten so früh, um sie dem Partner oder der Partnerin zu Weihnachten schenken zu können. Viele haben ihre Karten sogar zum Vorverkaufsstart um Punkt 0 Uhr gekauft.

Nicht so gut gelaufen ist die Sneak Preview. Zumindest wurde die Reihe dieses Jahr eingestellt.

Die Nachfrage war ganz unterschiedlich. Bei manchen Filmen kamen viele Zuschauer, andere trafen nicht so den Geschmack der Zuschauer. Wenn eine Reihe ihre Kosten nicht einspielt, muss man sich leider von ihr verabschieden. An den verbliebenen Reihen – Damenwahl, Ladies Preview, Filmklassiker und Kino-Extra – wird sich im nächsten Jahr nichts ändern.

Ein Erfolg scheint die Silvesterveranstaltung gewesen zu sein. Gibt es doch am 31. Dezember 2017 eine Neuauflage?

Ja, wir zeigen an Silvester, um 20 Uhr, den neuen Film „The Greatest Showman“ mit Hugh Jackman. Die erste Silvesterveranstaltung vor einem Jahr ist ein großer Erfolg gewesen und hatte alle Gästen gut gefallen. Wir werden diesmal wieder alles festlich schmücken und die Mitarbeiter werden sich auch festlich kleiden. Nach dem gut zweistündigen Film gibt es Sekt und Häppchen. Den Jahreswechsel können die Besucher dann zuhause nett ausklingen lassen.

Hatten Sie bei der Auswahl des Silvesterfilms ein Mitspracherecht?

Als ich den Film vorab gesehen habe, stand für mich sofort fest, dass dies der perfekte Silvesterfilm wäre. Ich habe ihn dann der Leitung unserer Kinokette vorgeschlagen und sie waren einverstanden.

Der Filmpalast Görlitz wird derzeit umfangreich um- und ausgebaut. Ist Ähnliches auch in Zittau geplant?

Nein. Bei uns wird es beispielsweise keinen fünften Kinosaal geben. Es soll aber das Foyer mit der Theke und der Sitzecke erneuert werden. Wann es genau losgeht, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, aber es könnte schon im nächsten Jahr passieren.

Desktopversion des Artikels