• Einstellungen
Montag, 19.06.2017

15-millionster Motor aus Chemnitz

Seit 1988 baut Volkswagen in Chemnitz Motoren, anfangs noch für den Wartburg. Im Gegensatz zu damals läuft der Jubiläumsmotor, der am Montag vom Band gelaufen ist, nicht mit Benzin.

Bild 1 von 2

Die Jubiläumsmaschine aus dem Chemnitzer Werk ist ein 1,0-Liter-Erdgasmotor mit einer Leistung von 50 Kilowatt.
Die Jubiläumsmaschine aus dem Chemnitzer Werk ist ein 1,0-Liter-Erdgasmotor mit einer Leistung von 50 Kilowatt.

© Hendrik Schmidt/dpa

VW baut in Chemnitz Benzin-, Hybrid- und CNG-Motoren.
VW baut in Chemnitz Benzin-, Hybrid- und CNG-Motoren.

© Hendrik Schmidt/dpa

Chemnitz. Bei Volkswagen in Chemnitz ist am Montag der 15-millionste Motor vom Band gelaufen. Das Jubiläumsgerät ist ein 1,0-Liter-Erdgasmotor mit einer Leistung von 50 Kilowatt. Der erste Motor in Chemnitz wurde im April 1988 fertiggestellt. Das Premierengerät war ein 1,3-Liter-Motor für den Wartburg.

„Wir wissen, dass dem Elektroantrieb die Zukunft gehört“. Aber wir gehen davon aus, dass unsere modernen und effizienten Verbrennungsmotoren wohl für die nächsten 20 Jahre eine wichtige Rolle einnehmen, sagte Werksleiter Uwe Thesling. Ein Aktionsbündnis aus VW, Gasnetzanbietern und den Betreibern von Erdgastankstellen will bis 2025 die Zahl von Erdgas-Fahrzeugen auf deutschen Straßen auf eine Million verzehnfachen. Daher habe man sich bewusst dafür entschieden, das Jubiläum mit einem Erdgasmotor zu feiern.

In Chemnitz werden Benzin-, Hybrid- und CNG-Motoren (Compressed Natural Gas) hergestellt. Das Motorenwerk gehört zu Volkswagen Sachsen mit den weiteren großen Standorten Zwickau und Dresden. Der Autokonzern sei der größte Industriearbeitgeber in Sachsen, sagte Ministerpräsident Stanislaw Tillich. „Sachsen ist auch dank Volkswagen Auto-Land geblieben“, sagte der Regierungschef.

Im Chemnitzer Werk sind etwa 1 650 Mitarbeiter beschäftigt, in ganz Sachsen sind es rund 9 900. Laut Angaben des Fahrzeugherstellers arbeiten in Sachsen rund 30 000 Menschen in 750 Zulieferfirmen. (dpa)

Desktopversion des Artikels