• Einstellungen
Mittwoch, 13.09.2017

100 Verfahren zu Kornmarkt-Krawallen

Im September 2016 kam es in Bautzen zu Ausschreitungen zwischen Deutschen und jungen Flüchtlingen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Nur durch ein massives Polizeiaufgebot verhinderte vor einem Jahr die Eskalation der Krawalle auf dem Kornmarkt.
Nur durch ein massives Polizeiaufgebot verhinderte vor einem Jahr die Eskalation der Krawalle auf dem Kornmarkt.

© SZ

Bautzen. Ein Jahr nach den Ausschreitungen zwischen rechten Deutschen und jungen Flüchtlingen auf dem Bautzener Kornmarkt werden derzeit bei der Staatsanwaltschaft Görlitz nach Behördenangaben 98 Verfahren der Ermittlungsgruppe „Platte“ gesichtet. „Das wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen“, sagte ein Sprecher. Darüber hinaus liefen bei der Polizei noch Ermittlungen zu weiteren 71 Straftaten, die mit dem Kornmarkt in Verbindung stehen, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Das betrifft Taten zwischen März 2016 bis Anfang 2017.

An die Auseinandersetzungen im September 2016 erinnert derzeit eine „Aktionswoche gegen das Vergessen“. In ihrem Rahmen gibt es unter künstlerische Aktionen, eine Ausstellung, eine Podiumsdiskussion und am Sonnabend die Mahndemonstration „Laufend Erinnern“. Mitorganisatoren der Woche sind die Parteijugend von Linke und SPD, das Stadtmuseum Bautzen, das Steinhaus sowie das Bürgerbündnis „Bautzen bleibt bunt“. (dpa)